Boom bei Onshore-Windkraft im Elbehafen hält an

Windenergielogistik im Elbehafen wird vermehrt international. Funktion als Drehscheibe zur Belieferung von Windparkbaustellen weiter ausgebaut. Im Vorwege bereits große Mengen Baustoffe als Wegematerial umgeschlagen.

Bereits zum dritten Mal innerhalb eines Monats wurden kürzlich Turmsegmente für Windkraftanlagen per Seeschiff aus dem Ausland im Brunsbütteler Elbehafen angeliefert. Für das aktuelle Projekt trafen bisher zwei Seeschiffe mit insgesamt 54 Turmsegmenten aus Spanien im Elbehafen ein. Nun wurden weitere 42 Turmsegmente der Firma Vestas angeliefert, die in der chinesischen Stadt Taicang verladen wurden.

Die Turmsegmente weisen teilweise eine Länge von mehr als 30 Metern und ein Gewicht von mehr als 85 Tonnen auf. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wurden die Turmsegmente mit zwei Hafenkranen im Tandemhub aus dem Schiff auf die Pier umgeschlagen und unter anderem auf der neuen Lagerfläche für Schwerlasten zwischengelagert. Für diese große Anzahl von Windkraftkomponenten sind große Lagerflächen im Hafen notwendig.

Die Bauteile sind für die Windpark-Baustelle in Rethwisch im Kreis Steinburg bestimmt und bilden zusammengesetzt Türme für 16 Windkraftanlagen. Die Komponenten werden nach der Zwischenlagerung im Elbehafen die letzten Kilometer per LKW zur Baustelle nach Rethwisch transportiert.

Regelmäßig erreichen den Elbehafen Bauteile für Windenergieanlagen per Seeschiff, Binnenschiff und per Bahn. Die Nutzung der Verkehrsträger Wasser und Schiene stellen sinnvolle Transportalternativen für Stückgüter mit großen Lademaßen dar. Die Straße wird auf diese Weise entlastet.

Die Brunsbüttel Ports GmbH präsentierte auch in diesem Zusammenhang ihr umfangreiches Logistik- und Serviceportfolio für die Windenergiebranche auch in diesem Jahr wieder auf der WindEnergy in Hamburg, der weltweit größten Windenergiemesse. Dort trafen die Hafen- und Umschlagsexperten auf nationale und internationale Entscheider der Windenergiebranche. Die Pflege der bestehenden Kundenkontakte und die Akquisition neuer Kontakte stand dabei im Fokus der Messeaktivitäten.

Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH, erklärt dazu: „Durch die Entwicklung im Elbehafen können wir sehen, dass die Windenergielogistik vermehrt international und sogar global aufgestellt ist. Die Abfertigung der Seeschiffe aus China und aus Spanien mit Bauteilen unseres Kunden Vestas verlief reibungslos und wir konnten unser Know-How und unsere Erfahrungen im Umschlag von Komponenten der Windkraftanlagenindustrie erneut unter Beweis stellen. Außerdem wurden bereits im Vorwege im Elbehafen große Mengen sog. Baustoffe umgeschlagen und verladen, die als Wegematerial im selben Windpark verbaut wurden. Der Elbehafen nimmt damit eine wichtige Rolle bei der Errichtung von Windparks in Norddeutschland ein.“

Weiterhin erläutert Schnabel: „Natürlich freut es uns auch, dass der Elbehafen zum Drehpunkt von internationalen Windkraft-Komponenten wird. Die Verladung aus China unterstreicht die Internationalisierung unseres wichtigen Geschäftsfeldes Windkraft.“

Kontakt
Brunsbüttel Ports GmbH
Elbehafen, 25541 Brunsbüttel
Frank Schnabel, Geschäftsführung
Tel.: 04852-884-35
f.schnabelschrammgroup.de