Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Winter 2016/2017 veröffentlicht

Laut der im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erstellten Prognose wird für den Güterverkehr im Jahr 2017 ein anhaltendes Wachstum beim Transportaufkommen (+1,2 %) und bei der Transportleistung (+1,5 %) erwartet.

Mittelfristig ist aufgrund der sich abzeichnenden Rahmenbedingungen mit einem anhaltenden, wenngleich abgeschwächten Wachstum beider Größen zu rechnen. Die Entwicklung nach Verkehrsträgern zeigt eine vergleichbare Tendenz. Mit einem jährlichen Plus von mindestens 2 % bei Aufkommen und Leistung werden für den Kombinierten Verkehr, als Teilsegment des Eisenbahngüterverkehrs, sowie für die Luftfracht überdurchschnittliche Zuwächse prognostiziert.

Das im Personenverkehr im Jahr 2016 zu beobachtende Aufkommens- und Leistungswachstum wird sich kurz- bis mittelfristig ebenfalls abschwächen. Für das Jahr 2017 wird über alle Verkehrsarten ein Plus von 1,2 % (Aufkommen) bzw. 1,3 % (Leistung) prognostiziert. Vor dem Hintergrund einer zu erwartenden Zunahme der Kraftstoffpreise zeigt sich die Gesamtentwicklung maßgeblich von der Entwicklung des motorisierten Individualverkehrs beeinflusst. Ein überdurchschnittliches Wachstum wird kurz- wie mittelfristig dem Luftverkehr sowie dem Eisenbahnverkehr zugetraut. Die Wachstumsraten im Fernbuslinienverkehr bleiben hingegen deutlich hinter denen der Vorjahre zurück. Den gemeinsam von der SSP Consult, Beratende Ingenieure GmbH und dem Bundesamt für Güterverkehr erstellten Prognosebericht finden Sie hier.

Kontakt
Bundesamt für Güterverkehr
Horst Roitsch
Werderstraße 34
50672 Köln
Tel.: 0221 5776-1620
Fax: 0221 5776-1625