Hamburg Süd-Reefer-Equipment erfüllt GDP-Regularien für den Transport von pharmazeutischen Produkten

Neue Software ermöglicht flexibles Eingehen auf Kundenwünsche

Für den Reefer-Transport von pharmazeutischen Produkten gelten die besonders strengen Regularien der Good Distribution Practice (GDP). Ab Juli erfüllt die Hamburg Süd die Anforderungen im Hinblick auf Kalibrierungsprozesse und kann flexibel auf entsprechende Kundenwünsche reagieren.

Die Regularien für die GDP werden durch die Weltgesundheitsorganisation sowie die Europäische Kommission vorgegeben. Sie schreiben vor, dass sich nicht nur die temperaturregulierenden Sensoren der Kühlaggregate automatisch gegenseitig überprüfen, sondern auch eine Kalibrierung in regelmäßigen Abständen stattfinden und dokumentiert werden muss.

Durch das Aufspielen einer durch den Containerhersteller Carrier entwickelten Software kann die Hamburg Süd ihre Kühlcontainerflotte kurzfristig „on demand“ im Rahmen der üblichen Wartungsphase (PTI) der Container vor dem Transport entsprechend aufrüsten. „Die Hamburg Süd ist einer der führenden Reefer-Container-Carrier weltweit. Mit unserem neuen Angebot können wir noch besser auf die komplexen Anforderungen unserer Kunden eingehen und bieten ihnen eine hochwertige und deutlich günstigere Alternative zur Luftfracht. Gleichzeitig positionieren wir uns in einem strategisch wichtigen Wachstumsmarkt“, erklärt Frank Smet, Mitglied der Geschäftsführung der Hamburg Süd. So wächst die Nachfrage nach Medikamenten weltweit und damit steigen die Transportvolumina in diesem Segment. Gründe hierfür sind unter anderem das Wachstum der Weltbevölkerung und die zunehmende Anzahl älterer Menschen.

Bei der Hamburg Süd arbeitet ein eigenes Pharma-Team daran, besondere Transportlösungen für die hohen Qualitätsanforderungen bei pharmazeutischer Ladung zu entwickeln. Darüber hinaus verfügt die Hamburg Süd über ein integriertes Managementsystem, das nach den ISO-Normen ISO 9001/14001:2015 zertifiziert ist.

Mehr Informationen im Internet unter: www.hamburgsud-line.com/reefer

Über die Hamburg Süd
Die Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft KG – kurz Hamburg Süd – gehört zu den zehn größten Containerreedereien weltweit. Mit 116 Containerschiffen, einer Stellplatzkapazität von rund 600.000 TEU und rund 50 Liniendiensten sorgen etwa 6.300 Mitarbeiter in 250 Büros über den Globus verteilt dafür, dass Kunden individuell auf sie zugeschnittene Logistiklösungen erhalten. Der Transport von Frischeprodukten ist eine Kernkompetenz der Reedereigruppe. Die Hamburg Süd zählt zu den Top-5-Reefer-Container-Carriern und gehört zu den Marktführern in den Nord-Süd-Verkehren. Seit Ende 2014 ist sie zudem in den Ost-West-Verkehren aktiv. Die im Jahr 1871 gegründete Reederei ist mit ihrer brasilianischen Tochtergesellschaft Aliança und unter der Marke CCNI (Compañía Chilena de Navegación Interoceánica) als Qualitäts-Carrier global präsent. In der Trampschifffahrt ist die Reederei mit Massengutschiffen und Produktentankern unter den Namen Rudolf A. Oetker (RAO), Furness Withy Chartering und Aliança Bulk (Aliabulk) vertreten. Neben einem hohen Qualitätsanspruch gehört nachhaltiges Handeln zur Unternehmensphilosophie der Hamburg Süd. Im Internet mehr Informationen unter: www.hamburgsud.com 

Kontakt
Hamburg Süd Corporate Communications
Christiane Krämer
Willy-Brandt-Straße 59–65
20457 Hamburg
Tel.: +49 40 3705-2284
christiane.kraemerhamburgsud.com
hamburgsud.com/press