HWF gründet Hamburg Invest Entwicklungsgesellschaft

Förderung der Entwicklung, Erschließung und Vermarktung städtischer Gewerbe- und Industrieflächen soll intensiviert werden

Der Hamburger Senat schafft neue Rahmenbedingungen für die Ansiedlung und Erweiterung von Unternehmen. Ziel ist es, die Wirtschaftskraft in Hamburg zu stärken, neue Arbeitsplätze zu schaffen und Beschäftigung am Standort zu sichern. Die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH übernimmt zukünftig die gesamte Vermarktung städtischer Gewerbe und Industrieflächen– von der Flächenentwicklung über Werbung und Kundenansprache bis zum Kaufvertrag. Für diese Aufgabe gründet die HWF die Hamburg Invest Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG (HIE). . Durch sie wird die HWF in die Lage versetzt werden, verbindliche Zusagen an die Unternehmen zu geben und die letztverbindliche Entscheidung über die Vergabe von städtischen Wirtschaftsförderungsflächen zu treffen. Die Themen von der Entwicklung, Erschließung und Vermarktung bis hin zum Verkauf bzw. der Verpachtung städtischer Gewerbe und Industrieflächen werden zukünftig an einer Stelle in der Stadt gebündelt.

Durch diese Aufgabenbündelung bei der HIE haben die Unternehmen in der Freien und Hansestadt Hamburg nun einen Ansprechpartner, der sie bei der Suche nach einer geeigneten städtischen Gewerbe- und Industriefläche und im Verkaufsprozess betreut. Dies erspart den Unternehmen viele Wege und reduziert den Verwaltungsaufwand in den Behörden.

Wirtschaftssenator Frank Horch: „Mit der Gründung der HIE schaffen wir einen zentralen Anlaufpunkt, der Unternehmer und Gründer, auf der Suche nach einem geeigneten Unternehmensstandort unterstützt. Es ist zu begrüßen, dass die Vergabe von Grundstücken schneller und unbürokratischer sein wird. Hamburg gehört zu den wichtigsten Wirtschaftsstandorten in Deutschland und es ist wichtig, dass die Hansestadt auch in Zukunft ein attraktiver Standort für Unternehmen ist. Unser Ziel ist es, das wirtschaftliche Wachstum zu stärken und mit den Investitionen in den Ausbau oder die Neuansiedlung von Unternehmen Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.“ Und HWF Geschäftsführer Dr. Rolf Strittmatter ergänzt: „Mit der Gründung der HIE als Tochtergesellschaft der HWF haben es Unternehmen künftig einfacher in Hamburg die notwendigen Gewerbeflächen für Ansiedlung und Wachstum in Hamburg zu erhalten. Mit der Erschließung und erfolgreichen Vermarktung des Logistikparks HUB+ Neuland haben wir gezeigt, dass in Hamburg Ansiedlungen mit vielen Arbeitsplätzen möglich sind, wenn es geeignete Flächen gibt“.

Die HIE wird vor der Vermarktung jeder einzelnen städtischen Gewerbe- und Industriefläche die Informationen über die betreffende Fläche umfangreicher als bisher üblich erheben und preislich bewerten, um die Wirtschaftlichkeit der Vermarktung im Rahmen der Wirtschaftsförderung ermitteln zu können.

Der Verkaufspreis einer Fläche wird damit nicht mehr nur auf Basis von Bodenrichtwerten oder Wertgutachten, sondern auch auf Grundlage der tatsächlichen Herstellungs- bzw. Grundstücksentwicklungskosten ermittelt.

Die HIE prüft vorab alle zum Verkauf stehenden Flächen. So sollen schon frühzeitig im Verfahren ausreichend Kenntnis über die Beschaffenheit der Böden vorliegen. Die HIE wird Unternehmen und Gründern dann eine verlässliche Preisauskunft in Verbindung mit Informationen über die noch im Grundstück liegenden Risiken (wie Bodenbeschaffenheit, alte Produktionsabfälle, Gebäudemängel, Kampfmittel) geben. Die für die Grundstücksuntersuchung erforderlichen Kosten finanziert die HIE vor. Damit wird der Kauf einer Fläche für Unternehmen deutlich besser plan- und kalkulierbar. Die HIE verhandelt mit dem ansiedlungsinteressierten Unternehmen den Grundstückskaufvertrag bzw. Pachtvertrag bis zur finalen Entscheidung auf Grundlage des von ihr ermittelten Kaufpreises.

Durch den Einsatz der HIE erfolgt die Vergabe von Grundstücken schneller und unbürokratischer. Bei Vorlage einer entsprechenden Baugenehmigung soll der Käufer bereits am Tag nach dem Abschluss des Grundstückskaufvertrages mit dem Bau beginnen können, wenn er alle Vorgaben der HIE erfüllt. Außerdem übernimmt die HIE die typischen Projektentwicklungsaufgaben bei der Entwicklung neuer Industrie- und Gewerbegebiete. Damit knüpft der Senat an die positiven Erfahrungen an, die die Stadt im Wohnungsbau bereits mit der IBA Hamburg GmbH und der Hafencity Hamburg GmbH in der Hafencity und am Billebogen gemacht hat, aber auch an die erfolgreiche Aktivität der HWF als Projektentwicklerin für das Gewerbe- und Industriegebiet Neuland Hub+.

Um das im Masterplan Industrie formulierte Ziel von rund 100 Hektar kurzfristig verfügbarer städtischer Gewerbe- und Industrieflächen zu erreichen, beabsichtigt der Senat, regelmäßig zusätzliche städtische Flächen zu suchen, die für die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie geeignet sind, und diese zur Entwicklung an die HIE zu verkaufen.

Mit der verstärkten Nutzung von Gewerbe- und Industriebrachen wird ein Beitrag zum schonenden Umgang mit Flächen geleistet, der sich positiv auf den Klimaschutz auswirkt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Pressestelle
Frau Susanne Meinecke
Tel: +49 40 428 41-2239
pressestellebwvi.hamburg.de
www.hamburg.de/bwvi