Schmitz Cargobull initiiert Diskussionsforum für neue logistische Möglichkeiten zwischen Russland und Zentralasien

Im Rahmen der internationalen Fachmesse COMTRANS – 2017 hat Schmitz Cargobull das Diskussionsforum "Russland – Zentralasien: neue logistische Wege - neue Möglichkeiten" durchgeführt.

Als Gastgeber waren Boris Billich, Vertriebsvorstand Schmitz Cargobull sowie Konstantin Chabounine, Leiter Vertrieb Osteuropa, Zentralasien und Kaukasus auf dem Diskussions­forum vertreten. Zusammen mit weiteren zuständigen Schmitz Cargobull Ländervertretern der Regionen präsentierten sie die Entwicklungen und Möglichkeiten der Märkte in Russland und den sogenannten STAN-Staaten (Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan). Zu den neuen logistischen Möglichkeiten referierten auch Jan Keulmeier, Leiter des STB-Zentrums Zentralasien, MAN Truck and Bus AG sowie Anatolij Pinson, Mitglied des Verbandes der internationalen Automobiltransport­unter­nehmen in Russland. Sein Vortrag thematisierte den aktuellen Zustand der Automobiltransporte zwischen Russland und den Ländern Zentralasiens sowie die Aussichten der Umsetzung des Abkommens im Rahmen der SOZ (Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit). Über das von Schmitz Cargobull initiierte Forum haben die teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit der weiteren konstanten Geschäftsentwicklung für die gesamte Nutzfahrzeug­branche.

"Die Transportlogistik ist heute mehr denn je dem Wandel unterworfen und der Verkehr zwischen Russland und Zentralasien gewinnt immer mehr an Bedeutung. Schmitz Cargobull bearbeitet diese Regionen aktiv bereits seit vielen Jahren und leistet den internationalen Transportunternehmen Unterstützung bei Service und Ersatzteilen. Aus meiner Sicht ist dieses Forum eine ausgezeichnete Plattform für die aktive Zusammenarbeit und für den Kommunikations- und Erfahrungsaustausch aktueller Logistikfragen. Wir haben uns vorgenommen, das Forum regelmäßig abzuhalten, um die Aufmerksamkeit der Transportprofis, der Logistikfachleute sowie der Nutzfahrzeughersteller zu wecken“, so Boris Billich in seiner Eröffnungsrede.

Wichtige Fragen zu grundlegenden Themen, wie die ungehinderte Zustellung von Gütern per Achse, die Verbesserung der Straßenqualität der Seidenstraße und die der Warenströme aus China, wurden ausführlich diskutiert.

Für eine noch größere Aufmerksamkeit in der Transportbranche wird Schmitz Cargobull das Forum "Russland - Zentralasien: neue logistische Wege, neue Möglichkeiten" regelmäßig im Rahmen der Messe "COMTRANS" durchführen und kontinuierlich erweitern.

Über Schmitz Cargobull AG
Mit ca. 57.000 neu hergestellten Fahrzeugen pro Jahr und fast 5.700 Mitarbeitern ist Schmitz Cargobull der führende europäische Hersteller von Trailern, Anhängern und Karosserieaufbauten für die allgemeinen Güter, Schüttgüter sowie für die Beförderung von temperaturgeführten Gütern. Im Finanzjahr 2016/2017 erzielte Schmitz Cargobull AG einen Umsatz von rund 2,0* Mlrd. Euro. Das Unternehmen aus dem Kreis Münsterland wurde zur ersten Firma, die eine umfassende Marktstrategie entwickelt hat und die die Qualitätsstandards auf allen Ebenen - von Forschungen über die Entwicklungen bis hin zu Produktion und Service sukzessive integriert. Der angebotene Service umfasst die Beratung, die Trailer-Telematik, Finanzleistungen, Lieferung von Ersatzteilen und den Verkauf von gebrauchten Trailern.

*vorläufige Angaben des Finanzjahres 2016/2017.

Kontakt
Gerd Rohrsen
Tel.: +49 (2558) 81-1323
gerd.rohrsencargobull.com 
Anna Stuhlmeier: -1340  
anna.stuhlmeiercargobull.com
Silke Hesener: -1501
silke.hesenercargobull.com
Andrea Beckonert: -1321
andrea.beckonertcargobull.com
Fax: +49 (2558) 81-1287
Ewgenija Dragunowa Tel.:  +7 499 753 64 13
evgenia.dragunovacargobull.ru