Stellungnahme von Tobias Bergmann, Präses der Handelskammer Hamburg, am 13. Dezember 2017 zu den Gerichtsverhandlungen vor dem Bundesverwaltungsgericht zur Fahrrinnenanpassung von Außen- und Unterelbe

„Wir hoffen, dass die Fahrrinnenanpassung der Elbe mit der Behandlung der noch ausstehenden Klagen nach fünfzehn Jahren endlich auf die Zielgerade kommt. Mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom Februar dieses Jahres sind einige Nacharbeiten vor allem im Bereich der Kohärenzmaßnahmen aufgegeben worden. Ich hoffe, dass die Vorhabenträger ihre „Hausaufgaben“ gewissenhaft und zügig erfüllen, so dass in 2018 ein Planergänzungsbeschluss erlassen werden kann. Die Elbe ist nicht nur die Lebensader der Region, die Erreichbarkeit des Hamburger Hafens ist für die gesamte außenhandelsorientierte deutsche Wirtschaft von großer Bedeutung.“

Über die Handelskammer Hamburg
Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“

Kontakt
Handelskammer Hamburg
Dr. Michaela Ölschläger, Leitung PR & Medien, ,
Tel.: 040-36138-202
Fax: 040 36138-460
michaela.oelschlaegerhk24.de
www.hk24.de