STILL baut das Dienstleistungsgeschäft weiter aus: STILL sorgt für hohe Flexibilität und Skalierbarkeit

Das Geschäft mit Flurförderzeugen besteht längst nicht mehr nur aus dem Verkauf von Neufahrzeugen. Umfangreiche Dienst- und Serviceleistungen rund um den Erwerb von Fahrzeugen tragen inzwischen zu einem erheblichen Teil des Umsatzes bei. Diesem Trend folgend hat STILL sein Know-how im Dienstleistungs- und Servicebereich in den letzten Jahren mit weltweiten Aufarbeitungszentren für Gebrauchtfahrzeuge sowie der schrittweisen Etablierung von deutschlandweiten Kompetenzzentren für Miete und Service geschickt konzentriert.
 
Die Miet- und Servicezentren sind darauf spezialisiert, dem Kunden maßgeschneiderte Finanzierungsoptionen und Mietvarianten zu liefern. Erst im Mai und Juni 2017 hat der Intralogistikspezialist in Kassel und Neu-Ulm zwei weitere Miet- und Servicezentren eröffnet (nach Rostock-Bentwisch und Ravensburg im Jahr 2016), um auch Kunden in diesen Regionen gebündelte Kompetenz anbieten zu können.
 
Triebfelder für den verstärkten Einsatz im Bereich Miete und Serviceleistungen ist zum einen die Tatsache, dass viele STILL Kunden mit ihrer Logistik auf starke saisonale Schwankungen reagieren müssen, zum anderen aber auch die wachsende weltweite Marktdynamik mit kürzeren Veränderungszyklen, die Unternehmen insbesondere vor logistische Herausforderungen stellen. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Betriebe auf Veränderungen schnell reagieren können. Intralogistische Prozesse sollten deshalb flexibel und skalierbar sein. Mit passgenauen Finanzierungsangeboten, unterschiedlichen Mietvarianten sowie mit dem Verkauf von aufgearbeiteten Gebrauchtfahrzeugen treibt STILL als einer der maßgeblichen Anbieter diese Entwicklung voran.
 
Neben insgesamt 14 Niederlassungen in Deutschland und 21 weiteren Landesgesellschaften betreibt STILL – inklusive der neuen Standorte in Kassel und Neu-Ulm – mittlerweile 19 Miet- und Servicezentren, die den Fokus auf das Thema Finanzierung, Miete und Gebrauchtfahrzeuge gelegt haben. „Mit unseren Miet- und Servicezentren etablieren wir deutschlandweit Kompetenzzentren, beraten die Kunden mit umfangreichem Know-how und bieten individuelle Lösungen für ihre Anforderungen und Bedürfnisse an. Unsere Kunden können aufgrund der zusätzlichen Standorte und kurzen Wege stets flexibel auf sich ändernde Gegebenheiten in ihrem Unternehmen reagieren“, erklärt Carsten Ernst, Leiter Kurzfristmiete bei STILL.
 
Im Bereich der Finanzierung beispielsweise bietet STILL mit dem TotalFlexibel-Vertrag alle Vertragsarten der Nutzungsüberlassung wie Leasing, Miete und Mietkauf an. Abgerundet wird dieses Angebot durch ein Full-Service-Paket, das die Wartung und Reparatur der Fahrzeuge abdeckt. Die Finanzierung hat den Vorteil, dass der Betreiber immer die neueste Technik erhält, denn die Geräte werden in der Regel am Ende der Vertragslaufzeit ausgetauscht. Auf diese Weise lässt sich nicht nur der Serviceaufwand minimieren, sondern der Kunde kann seine Flurförderzeugflotte stets dem aktuellen Bedarf anpassen. Zudem profitiert er von innovativen Entwicklungen bei neuen Gerätegenerationen, die möglicherweise zu einer höheren Effizienz des Staplereinsatzes beitragen. Dabei offeriert der BasicDynamic-Tarif höchste Flexibilität bei einem geringen Restrisiko: Er lässt sich optimal an eine wechselnde Auslastung anpassen, indem bei der Errechnung der monatlichen Rate erstmals die Gerätenutzung und -kosten in Beziehung zueinander gesetzt und zugrunde gelegt werden. So zahlt der Kunde bei einer Mehrnutzung entsprechend der Stundenrate. Bei Mindernutzung erhält er auf gleicher Basis eine Gutschrift. Dadurch kann eine maximale Kostensicherheit ermöglicht werden.
 
Für hohe Flexibilität bei den Mietvarianten sorgt die Kurzfristmiete. Bei dieser kann ein Gerät beispielsweise in Stoßzeiten für wenige Tage oder Wochen gemietet werden. Damit Kunden für jeden Einsatz das passende Fahrzeug erhalten, bietet STILL deutschlandweit über 70 verschiedene Fahrzeugtypen an. 7.500 Mietgeräte hat STILL in Deutschland derzeit im Zugriff. Europaweit sind aktuell 26.500 Mietfahrzeuge erhältlich. Um die Fahrzeuge auf die Anforderungen des Einsatzes optimal anzupassen, sind Spezialgeräte, wie zum Beispiel die Schubmaststapler FM-X mit einer Hubhöhe bis 13 m, die Schmalganggeräte EK-X und MX-X, Elektrostapler mit einer Tragfähigkeit bis 8 t, Dieselstapler mit einer Tragfähigkeit bis 16 t sowie ebenfalls umfangreiches Sonderzubehör und Anbaugeräte, wie Zinkenverstellgeräte, Spezialgabeln, Ballen-, Rollen- oder Doppelpalettenklammern zur Miete erhältlich. Über Partner im In- und Ausland kann STILL außerdem ein großes Angebot an Arbeitsbühnen, Gelände- und Teleskopstapler anbieten. „Mit der Anmietung von Fahrzeugen können Kunden ihre Produktivität bei saisonalen Spitzen steigern und behalten gleichzeitig ihre Liquidität für künftige Investitionen“, erklärt Ernst.
 
Auch der Markt für aufgearbeitete Fahrzeuge hat sich inzwischen zu einem Wirtschaftszweig von erheblicher Bedeutung entwickelt. Immer mehr Kunden haben erkannt, dass es nicht zwangsläufig ein „Neuer“ sein muss, sondern dass ein guter Gebrauchter die zu bewältigende Aufgabe ebenso lösen kann. Die Vorteile von Gebrauchten liegen dabei für den Kunden auf der Hand: Mit nach Herstellerqualität aufbereiteten Fahrzeugen erhält er ein garantiertes Maß an Qualität. Die Gewährleistung sowie das komplette Angebot des STILL Partnerplans inklusive Finanzierungsmöglichkeiten sind inbegriffen. Der Preisvorteil zum Gebrauchtgerät lässt sich nicht wegdiskutieren und das Gerät ist sofort verfügbar.
 
STILL hat dieser Entwicklung schon frühzeitig Beachtung geschenkt und spezielle Aufarbeitungszentren etabliert. Dabei werden die STILL Gebrauchtfahrzeuge nach einem einheitlichen Qualitätsstandard generalüberholt und auf den neuesten Stand gebracht, damit diese als Premium-Gebrauchte wieder vermarktet werden können. Das Aufarbeitungszentrum in Stuhr bei Bremen verhilft seit 2008 in Deutschland Gebrauchtgeräten zu einem Second Life. In den Jahren 2014 und 2015 brachte STILL in Rokietnica in Polen sowie in Lisses, in Frankreich weitere Aufarbeitungszentren an den Start, die Fahrzeuge für den europäischen Markt optisch und technisch überarbeiten. Um der steigenden Nachfrage nach Premiumgebrauchten gerecht werden zu können, wird im Herbst 2017 ein drittes Aufarbeitungszentrum in Lainate, in Italien eröffnet.
 
Zur Sicherstellung einer hohen Qualität bei der Aufarbeitung haben die Hamburger bereits im Jahr 2003 eine Gebrauchtgeräte-Klassifizierung in den Stufen Gold, Silber und Bronze eingeführt. Das europaweit einheitliche System kategorisiert jedes Gebrauchtgerät nach den Merkmalen Technik, Gewährleistung, Optik, Gerätealter und – bei Elektrofahrzeugen – Batteriezustand. Während die Fahrzeuge aller Klassifizierungsstufen FEM-geprüft sind, kommt bereits bei der Silber-Kategorie beispielsweise eine hochwertige Neulackierung, eine Überprüfung sämtlicher Technikkomponenten sowie eine dreimonatige Gewährleistung hinzu. Fahrzeuge der Gold-Klasse können sogar sechs Monate Gewährleistung, ebenfalls eine komplette Neulackierung sowie eine Generalüberholung der Technik vorweisen.
 
„Das komplette STILL-Produktportfolio inklusive des STILL-Partner-Plans gilt ebenfalls für das Gebrauchtgerätegeschäft“, erläutert Ann-Kathrin Wolpert, Produktmanagerin Gebrauchtgeräte. „Von maßgeschneiderten Wartungsverträgen (Basic, Comfort, Premium oder Excellence) bis hin zum Full-Service ist auch bei Gebrauchten alles möglich.“ Selbst eine Ersatzteilverfügbarkeit von 95 Prozent ist bei STILL garantiert: Die Belieferung mit Ersatzteilen über Nacht innerhalb von 24 Stunden auch noch bis zu zwölf Jahre nach Auslauf der Fahrzeugproduktion ist gewährleistet. Zudem bietet der Intralogistiker je nach Klassifizierungsstufe eine Gewährleistung oder Mängelhaftung an.
 
„Diese Services im Bereich der Gebrauchtfahrzeuge haben bei STILL zu einer konstant steigenden Nachfrage geführt“, so fährt Wolpert fort. „Mittlerweile kommt durchschnittlich auf jedes zweite verkaufte Neugerät ein Gebrauchtfahrzeug. Wir erhalten jedes Jahr weltweit Zehntausende Finanzierungsrückläufer sowie noch recht junge Geräte aus der Vermietung zurück, die sich ebenfalls für eine Aufarbeitung anbieten.“ 
 
Ein Neugerät macht zudem nicht für jedes Unternehmen Sinn. „Für Startup- oder Kleinunternehmen, die einen Stapler nur ein- oder zweimal am Tag benötigen, ist die Investition in ein Neugerät oft zu kostspielig“, gibt Wolpert zu bedenken. „Zumal unser Angebot sehr groß und für jeden Einsatz das passende Fahrzeug zu haben ist.“ STILL bietet europaweit eine Auswahl von über 50.000 gebrauchten oder zur Vermietung zur Verfügung stehende Gabelstapler und Lagertechnikgeräte pro Jahr an.
 
Aber nicht nur im Verkauf, sondern auch bei Flottenlösungen setzt STILL verstärkt auf hochwertige Gebrauchte. Unter dem Namen STILL Re-Use bietet das Unternehmen Kunden eine Mietlösung in Form von Mischflotten bestehend aus Neu- und Gebrauchtgeräten an. „Im Gegensatz zu reinen Neugeräteangeboten steigert dies die Wettbewerbsfähigkeit im Flottengeschäft. Unser Ziel bei der Entwicklung des Angebots war es, eine nachhaltige Mietlösung zu kreieren, bei welcher der wirtschaftliche Lebenszyklus der STILL-Premiumprodukte ganzheitlich zur Geltung kommt“, so Carsten Ernst. Qualität zahlt sich also auch bei der Aufbereitung von Flurförderzeugen aus. „Wer sich einen komplett aufbereiteten STILL Stapler ansieht, wird erstaunt sein, wie schwer der Unterschied zu einem Neugerät auszumachen ist.“

Über STILL
STILL bietet maßgefertigte innerbetriebliche Logistiklösungen und realisiert das intelligente Zusammenspiel von Gabelstaplern und Lagertechnik, Software, Dienstleistungen und Service. Was Firmengründer Hans Still 1920 mit viel Kreativität, Unternehmergeist und Qualität auf den Weg brachte, entwickelte sich schnell zu einer weltweit bekannten und starken Marke. Heute sind allein über 8.000 qualifizierte Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service daran beteiligt, die Anforderungen der Kunden überall auf der Welt zu erfüllen. Der Schlüssel für den Unternehmenserfolg sind hocheffiziente Produkte, die von branchenspezifischen Komplettangeboten für große und kleine Betriebe bis hin zu computergestützten Logistik-Programmen für effektives Lager- und Materialflussmanagement reichen. Besuchen Sie STILL auch im Internet unter www.still.de oder bei Facebook unter www.facebook.com/still.

Kontakt
Jacqueline Wiecker
Pressereferentin
STILL GmbH
Berzeliusstraße 10
22113 Hamburg
www.still.de
Jacqueline.Wieckerstill.de