Köpfe der Logistik

Jens Aßmann, stv. Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Verkehr, Hafen, Schifffahrt, Handelskammer Hamburg

  • Mitglied des Arbeitskreises Verkehr und Logistik der Logistikinitiative Hamburg
  • Mitglied des Arbeitskreises Standortprofilierung der Logistikinitiative Hamburg
  • Mitglied des Beirats der Hamburg Port Authority
  • Vorstandsmitglied der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft, Bezirksversammlung Hamburg, e.V.
  • Mitglied der Fluglärmschutzkommission des Flughafens Hamburg
  • Mitglied im Ausschuss für Verkehr der Kammerunion Elbe/Oder
  • Mitglied der Task Force des Fehmarn Belt Business Council
  • Mitglied im DIHK Arbeitskreis Luftverkehr
  • Mitglied im DIHK Arbeitskreis Seeverkehr und Häfen
  • Geschäftsführung für den Ausschuss für Verkehr der Handelskammer Hamburg
  • Geschäftsführung für den Ausschuss für Hafen und Schifffahrt der Handelskammer Hamburg
  • Geschäftsführung für den Arbeitskreis Großraum- und Schwertransport der Handelskammer Hamburg

Werdegang und Entwicklung

  • Abschluss als Diplom Geograph an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; Diplomarbeit zum Thema „Standortfaktorenanalyse chinesischer Firmen in Hamburg“, Nebenfächer Landschaftsökologie und Kommunikationswissenschaften
  • Eintritt in die Handelskammer Hamburg im Jahr 2004 im Geschäftsbereich International; ab 2007 Leiter der Abteilung Internationale Markterschließung; Projektleitung für den „Hamburg Summit: China meets Europe“ und die Businessforen der Handelskammer mit Dubai, Chicago und Kopenhagen
  • Seit November 2014 Leiter der Abteilung Verkehr, Hafen, Schifffahrt, im Geschäftsbereich Infrastruktur der Handelskammer Hamburg
  • Jens Aßmann ist 37 Jahre alt, lebt in Hamburg, und ist verheiratet.

Was hat Sie dazu bewegt Ihre jetzige Stelle anzutreten?
Im Geschäftsbereich International hatte ich über unsere Veranstaltungen viel mit chinesischen Reedereien zu tun, die Hamburg als Europazentrale nutzen. Daher hatte ich immer wieder Bezug zu den Themen Fahrrinnenanpassung, Terminalbeteiligung und Entwicklung des Logistik- und Schifffahrtsstandorts Hamburg. Vor gut einem Jahr wurde mir dann die Leitung der Abteilung Verkehr, Hafen, Schifffahrt im Haus angeboten. Ich habe gern zugesagt, weil mich die Aufgabe reizt. Ich habe nun die Möglichkeit, den Kontakt zu den Firmen im Hafen, der Schifffahrt und im Güterkraftverkehr, die Arbeit in den zahlreichen Fachgremien und mit den Verbänden kennenzulernen. Die Themenvielfalt der Abteilung ist extrem groß. Sie reicht von der Fehmarnbeltquerung, über die Fahrrinnenanpassung der Elbe, den neuen Bundesverkehrswegeplan, die Verlagerung der Hafenfirmen im Zusammenhang mit der Bewerbung um Olympische Sommerspiele bis hin zum Großraum- und Schwertransport. Meine große Vorstellungsrunde bei Firmen und Verbänden hat deshalb auch über ein halbes Jahr gedauert und mir viele Zusammenhänge in der Logistik näher gebracht, die ich mir so nicht hätte anlesen können.

Spielt Logistik für Sie eine besondere Rolle?
Durch meine frühere Funktion mit vielen ausländischen Partnern habe ich gesehen, dass keine Branche für Hamburg so identitätsstiftend wie die Logistik ist. Vor allem natürlich mit Bezug zum Hafen und zur Schifffahrt. Ich freue mich, nach meiner Einarbeitung tiefer in die Themen einzusteigen und meinen Teil dazu beizutragen, die Interessen unserer Mitglieder entlang der Logistikkette zu vertreten und damit den Logistikstandort Hamburg zu stärken.