Köpfe der Logistik

Lea Römer
Erstes Mitglied des Young Professionals‘ Network Logistics (YPNL)

„Nur studieren ist nichts für mich“. Das war der 22-jährigen Lea Römer nach ihrem Auslandsjahr bewusst. Bei der Auswahl des Studienschwerpunkts war ihre Schwester, mit Ihrer Anstellung in einer Spedition ausschlaggebend. So bewarb sie sich nach dem Abitur mit Erfolg bei der Spedition a.hartrodt (Gmbh & Co.) KG auf einen dualen Studienplatz. Seit August 2012 nimmt sie Teil am Studiengang Hamburger Logistik Bachelor (HL-B). Beim HL-B werden nicht nur Arbeit und Studium verbunden, sondern zusätzlich auch die Inhalte der Berufsschule vermittelt. So verbringt die Studentin drei Tage die Woche im Unternehmen, in dem sie in einem Sechsmonatsrhythmus die verschiedenen Abteilungen der Spedition durchläuft. Die anderen zwei Tage werden in der Berufsschule verbracht, in der neben den berufsbezogenen Inhalten auch Studieninhalte durch Dozenten vermittelt werden. Durch die triqualifizierende Ausbildung hat Lea Römer nicht nur die Möglichkeit die Berufsschulinhalte direkt in der Praxis anzuwenden, sondern sie bekommt durch das Studium zusätzlich Einblicke im Bereich Planen, Steuern und Kontrollieren von Logistikaktivitäten.

Aus dem Bereich der Logistik versucht sie so viel mitzunehmen, wie es möglich ist. Dies zeigt sich z.B. auch in ihrem Engagement für die Logistik-Initiative Hamburg. Nach dem ersten Kontakt auf einer Messe hat sie sich für deren Aktivitäten interessiert und versucht, die Interessen der Fachschaft, in der sie ebenfalls Mitglied ist, mit Hilfe der Logistik-Initiative zu vereinen. Dies ermöglicht ihr, das Young Professionals‘ Network Logistics ideal. Überzeugt von den Vorteilen des YPNL, wurde Lea Römer zum ersten Mitglied und hilft beim Aufbau des Networks. Das YPNL ermöglicht es Studenten, Auszubildenden und Absolventen sich in der Logistikbranche bekannt zu machen und erste Kontakte zu knüpfen. Verschiedene Veranstaltungen bieten den Young Professionals einen Einblick in die Logistikwelt und deren Teilnehmer. Bei regelmäßigen CXO- Lectures stellen sich Geschäftsführer von Logistik-Unternehmen vor und stehen den jungen Interessenten für ihre Fragen zur Verfügung. Bei diesen ganz persönlichen Meetings in kleiner Runde kommt es zu anregenden Gesprächen und interessanten Werdegängen. Das YPNL-bietet noch weitere Attraktive Möglichkeiten im Kontext des Netzwerkens – so auch die Möglichkeit, an einer der vielen Veranstaltungen der Logistik-Initiative Hamburg teilzunehmen. In diesem Jahr besuchte Lea Römer das Logistik-Sommerfest, auf dem sich ihr viele Möglichkeiten des Networkings ergaben. 

In der Zukunft möchte die junge Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung gern noch viele verschiedene Seiten und Ausprägungen der Logistik kennenlernen und freut sich besonders, sich mit möglichst vielen Menschen aus verschiedenen Bereichen darüber austauschen zu können.