Köpfe der Logistik

Michael Schrader
Leitender Regierungsdirektor – Diplom Finanzwirt
Leiter des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen

Im Anschluß an die gymnasiale Schulausbildung mit Erreichen der allgemeinen Hochschulreife in Hildesheim beendete Herr Schrader 1988 die Ausbildung im gehobenen Dienst der Bundeszollverwaltung. Danach wurde er an der Freihafengrenze beim Zollamt Niederbaum in der Warenabfertigung eingesetzt, leitete das Zollkommissariat Hafen (Wasserzolldienst) um dann im Bereich der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit der Oberfinanzdirektion Hamburg tätig zu sein. Während seines Aufstiegs in den höheren Dienst leitete er u.a. die Bescheinigende Stelle der Zollverwaltung und wurde nach Bestehen der Prüfung als Leiter des Zollamtes Waltershof eingesetzt. Seit 2011 ist er der Leiter des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen.

In seiner dienstlichen Funktion hat er eine Personalverantwortung für rund eintausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen rund achthundert im Vollschichtbetrieb 24/7 im gesamten Hamburger Hafen tätig sind. Dreihundert Angehörige seines Hauptzollamtes sind bewaffnet. Als Hauptzollamtsleiter hat er Einnahmen für den Bundeshaushalt in Höhe von rund 7 Milliarden Euro, denen Personal- und Sachkosten in Höhe von 57 Millionen Euro gegenüberstehen, zu verantworten.
Von besonderem Interesse ist im Hamburger Hafen die zollrechtliche Abfertigung der Im- und Exportwaren, die damit einhergehende Beschau (eine Art Begutachtung der Waren) und die Kontrolle - insbesondere auf Waffen und Drogen - der täglich mehr als dreißig Seeschiffe im Hamburger Hafen. Denn, am „Tor zur Welt“ sitzt man auch direkt an einem logistischen Einfallstor und ist – noch vor dem Verbraucher – über die neuesten Trends informiert. Die Warenvielfalt im Hamburger Hafen ist unbeschreiblich groß und die „just-in-time“- Geschäfte erfordern – auch von der Zollverwaltung – eine ständige Veränderungsbereitschaft. Besonders interessant war für ihn insofern die Abschaffung des Freihafens zum 31.12.2012 und die hierfür zuvor erforderliche mehrjährige Projektarbeit in einem Team von rund fünfzig Spezialisten. Hierbei konnte er die in verschiedenen Bereichen gesammelten Erfahrungen und Kontakte mit Vertretern der Hafenwirtschaft zielgerichtet einbringen und die Abschaffung des Freihafens – und diese Sicht teilt die Mehrzahl der Beteiligten – erfolgreich mitgestalten.
Auch künftig werden viele neue Herausforderungen in der Zollverwaltung zu meistern sein, z.B. Großprojekte mit der chinesischen Zollverwaltung (SSTL - Smart and Secure Trade Lanes with China), aber auch die demographische Entwicklung und die damit verbundenen Schwierigkeiten bei der Nachwuchsgewinnung. Hierauf freut er sich.