Köpfe der Logistik

Sabine Stüben, Leiterin Marketing & Kommunikation, Hamburg Port Authority

• Was hat Sie dazu bewegt Ihre jetzige Stelle anzutreten?
Wie wohl fast alle Hamburger liebe auch ich den Hafen, denn ohne ihn ist Hamburg  nicht vorstellbar. Der Hafen bietet spannende Themen und täglich neue Herausforderungen. Nach meinen vorherigen beruflichen Stationen habe ich die verschiedenen Bereiche der Logistik durchlaufen. Eines war bei allen Stationen wichtig: klar und umfassend zu kommunizieren. Bei der HPA habe ich eine Chance gesehen, mein berufliches Knowhow und meine Leidenschaft für den Hafen optimal einzubringen.
 
• Was ist das Besondere in Ihrer Anstellung? 
Das Besondere ist auch hier die Vielfalt meiner Tätigkeit. Der Bereich Marketing & Kommunikation bildet alle klassischen Kommunikationsdisziplinen ab: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations, Kommunikation mit der Politik und Verbänden, Interne Kommunikation, Kommunikation über das Internet, Bewegtbildkommunikation sowie Marketing und Messeorganisation. So arbeiten ich mit meinem Team gerade unter Hochdruck daran, die IAPH-Welthafenkonferenz vorzubereiten, die vom 1.-5. Juni in Hamburg stattfinden wird. Die Konferenz fand zuletzt 1985 in Hamburg statt und natürlich ist es für uns als Gastgeber eine große Ehre, unsere Stadt und den Hafen zu präsentieren. Unser Ziel ist, nicht nur Visionen vom smartPORT, sondern konkrete Projekte vorzustellen und den Hafen zu einem Schaufester für innovative Ideen zu machen.
 
• Spielt Logistik für Sie eine besondere Rolle?
Mich fasziniert Logisitk in jeder Facette. Ich habe in Rahmen meiner beruflichen Laufbahn verschiede Bereiche der Logistik kennengelernt – auch einige, an die man bei dem Wort Logistik nicht als erstes denkt, die jedoch für den organisatorischen Ablauf unabdingbar sind. Das Bild der Logistik beschränkt sich in den Augen der Öffentlichkeit bislang auf Speditionshinterhöfe und Containerstellplätze an Kaikanten. Die Faszination entsteht, wenn wir Einblicke in die komplexen Abläufe, die Vielfältigkeit und die auch in diesem Berufszweig immer wichtiger werdenden digitalen Prozesse geben.

Das Rüstzeug für meine heutige Tätigkeit habe in einem hanseatisch geprägten, traditionellen Hamburger Im- und Exportunternehmen erworben. Zolldeklarationen vornehmen, Frachtraten aushandeln und im Zolllager Waren begutachten waren die Schlüsselerlebnisse, die die Faszination für den Hafen auslösten. Nach Erfahrungen in der Metall- und Elektroindustrie und einem internationalen Softwareunternehmen war aber klar: Die spannende Kombination aus komplexen logistischen Abläufen und dem Zusammenspiel eines internationalen Netzwerks reizten mich am stärksten. Meine Kenntnisse rund um die globale Lieferkette konnte ich an der Kühne Logistics University vertiefen. Ein international agierender Kontraktlogistiker hat mir im Rahmen meiner Tätigkeit zunächst für das Vertragsmanagement und den Versicherungsbereich, später auch für den Rechtsbereich Führungsverantwortung übertragen. Seit 2009 bin ich bei der Hamburg Port Authority beschäftigt und verantworte dort den Bereich Marketing & Kommunikation.