In dieser Rubrik stellen wir Ihnen regelmäßig neue "Köpfe der Logistik" vor:

Prof. Dr. Jan Ninnemann
Professor of Logistics Academic and Head of B.Sc. Logistics Management, HSBA Hamburg School of Business Administration

 

Wann/wo wurden Sie geboren?

1975 in Hamburg

Wie sah Ihr bisheriger Ausbildungsweg aus?

Gelernter Verlagskaufmann mit hoher Affinität zur Presselogistik, Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt im Bereich Logistik sowie Regional- und Verkehrswissenschaft, Promotion zum Thema „Seehafenwettbewerb in Europa“, nach Station bei der HHLA heute selbständiger Unternehmensberater und Professor für Logistik an der HSBA.

Wie sind Sie dazu gekommen, in der Logistik zu arbeiten? Bzw. Was verbindet Sie beruflich mit der Logistik?

Als Berater begleite ich meine Kunden jeden Tag in ganz unterschiedlichen logistischen Fragestellungen: Hafen- bzw. Hinterlandlogistik, Zustelllogistik auf der letzten Meile, Schienenlogistik etc. Als Professor versuche ich meine Studenten an den vielfältigen praktischen Erfahrungen teilhaben zu lassen und so Theorie und Praxis so gut wie möglich zu verknüpfen. 

Was gefällt Ihnen an der Logistik und Ihrer derzeitigen Tätigkeit am besten?

Logistik ist vor allem eines: sehr abwechslungsreich. Während in Hamburg der Hafen im Mittelpunkt der logistischen Aktivitäten steht, gibt es an anderen Standorten eine Vielzahl anderer, spannender Themen, die einen jeden Tag vor neue Herausforderungen stellen.

Was ist das Besondere am Logistikstandort Hamburg?

Logistik in Hamburg war und ist durch den weltweiten Handel geprägt. Allerdings zeigt sich aktuell, dass der Megatrend Globalisierung durch digitale Themen abgelöst wird, denen Hafen und Logistik sich stellen müssen. Hier gibt es noch einiges zu tun... 

Warum engagieren Sie sich in der LIHH?

Hamburg nennt sich gern das Tor zur Welt. Der Blick auf andere Hafen- und Logistikstandorte zeigt aber, dass wir in Hamburg gerade im Bereich digitaler Wandel und Innovationen noch erheblichen Nachholbedarf haben. Die LIHH kann dabei ein wichtiger Treiber sein, daher bringe ich mich hier gern ein.

Was war Ihr persönlich bisher größtes Highlight im Netzwerk der LIHH?

Das laufende SMILE-Projekt zum Thema Zustelllogistik bildet einen wichtigen Baustein, um die letzte Meile in Hamburg effizienter und nachhaltiger zu machen. Ich bin gern in diesem Projekt dabei und freue mich über den regen Austausch und neue Netzwerkkontakte.

 

_DSC1422