Frühlingsforum 2014 – Logistik geht neue Wege

"Wie komme ich schnell und glücklich durch jeden Stau", "Ausbau der A7 - leistungsfähig, innovativ und umfeldverträglich" oder "Aktuelle Trends und Marktentwicklungen im E-Commerce". Dies waren Themen des Ersten Frühlingsforums der Logistik-Initiative Hamburg. In kurzen Impulsvorträgen wurde vorgestellt, wie sich Verkehr in der Zukunft vermeiden lässt, und dann zwischen Podium und Plenum diskutiert. Dieses interaktive Format generierte informativ und unterhaltsam für zahlreiche Anregungen, wie das Jahresthema "Logistik geht neue Wege" im Laufe der nächsten Monate bespielt werden kann. "Die Vereinbarkeit von individuellem und geschäftlichen Verkehr mit den Zielen der Nachhaltigkeit ist eine der größten Herausforderungen, denen sich unsere Stadt in den kommenden Jahren zu stellen haben", gab Andreas Rieckhof, Staatsrat für Verkehr in der Wirtschaftsbehörde Hamburg, allen Teilnehmern mit auf den Weg. "Wir werden uns in Zukunft stark für Ihre Belange engagieren. Wir müssen transparenter in unserer Entscheidungsfindung sein und diese besser und früher kommunizieren", versprach Rieckhof.

2014 sollen Ideen und Projekte gesammelt werden, deren Umsetzung es ermöglicht, die vorhandene Verkehrsinfrastruktur in der Metropolregion intelligenter zu nutzen. Das Frühlingsforum gab dazu den Startschuss und manchem Teilnehmer auch Denkanstöße. Diese wurden beim anschließenden Frühlingsfest in der Bar Nox lebhaft diskutiert. Wer Lust auf mehr bekommen hat, erhält weitere Anregungen bei der Jahreskonferenz "Logistik geht neue Wege" am 12. Juni.

Insgesamt hat sich das Format "Frühlingsfest" auf Anhieb einen festen Platz im Kalender der Logistik-Initiative Hamburg gesichert.

Die Premiere des Frühlingsforums fand am 18. März 2014, ab 16.00 Uhr, im Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer Hamburg statt. Knapp über 100 Teilnehmer versammelten sich und diskutierten mit den Referenten die Thesen und Themen zum Thema Verkehr.

Nach der Einführung durch Prof. Dr. Witten als Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg, sprach Staatsrat Andreas Rieckhof, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (Bereich Verkehr), das Grußwort. Er verwies auf die hervorragende Arbeit der LIHH und erwartet sich von diesem Forum und dem Schwerpunktjahr „Logistik geht neue Wege“ nicht nur einen Forderungskatalog, sondern auch praxisnahe Lösungsvorschläge und Projekte.

Alternative Verkehrskonzepte und innovative Supply Chains sind unsere Chance, die Lebensqualität der Menschen in der Metropolregion Hamburg nachhaltig zu verbessern. Die Teilnehmer diskutierten lebhaft die vorgestellten Ideen und Fragestellungen mit den einzelnen Panelmitgliedern, aber auch untereinander.

Gegen 19.15 Uhr wurde das Forum abgeschlossen und die Teilnehmer begaben sich zur weiteren Diskussion in die Bar Nox. Dort wurden die Diskussionen in lockerer Runde bei einem hervorragendem Flying-Buffet fortgesetzt.

Impressionen:

   

   

   

   

   

   

   

   

Fotos: Sebastian Mühlig, Hamburg

Mit freundlicher Unterstützung von: