"Bedeutung des neuen EEWärmeG für Logistikimmobilien - Wirtschaftliche Lösungen unter Verwendung von Erneuerbaren Energien"

REFERENT: Dipl. Ing. Kay Kromminga, Uponor GmbH Leiter Marktsegment Industrie

ZUM THEMA
Das neue „Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz“ (EEWärmeG) stellt Architekten, Planer und Projektentwickler vor Herausforderungen. Dargestellt werden wirtschaftliche Strategien zur Erfüllung des EEWärmeG. Den aufgeführten Konzepten oder Beispielen liegt eine Nachhaltigkeitsstrategie zu Grunde, die bei einer ganzheitlichen Betrachtung aller Prozesse, den gesamten Lebenszyklus der Immobilie berücksichtigt. Sie basiert auf Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energien. Der Ansatz der Energieeffizienz verfolgt das Ziel, mit minimalem Energieeinsatz einen maximalen Wirkungsgrad zu erzielen. Jedes „Abfallprodukt“, wie z.B. Abwärme, wird darauf hin untersucht, ob es der Logistikimmobilie als „Rohstoff“ wieder zugeführt werden kann. Wichtig ist ein ganzheitlicher  Planungsansatz mit einem eng am Nutzerverhalten abgestimmten Einsatz der Haustechnik.
Der Einsatz erneuerbarer Energien bei  Neubauten mit einer Nutzfläche von mehr als 50 m² ist  durch das EEWärmeG verpflichtend, der Nutzer muss  den Wärme- (oder Kälte)-bedarf in unterschiedlichem Umfang aus erneuerbaren Energien decken oder geeignete Ersatzmaßnahmen vornehmen. Gezeigt wird der Mehrwert durch Nachhaltigkeitsstrategien bei der Entwicklung von Logistikimmobilien für alle Beteiligten,  wie z. B. die Steigerung der Attraktivität der Immobilie in Hinblick auf zukünftige Vermietbarkeit, Kalkulationssicherheit und Senkung der Nebenkosten.
Zu den Nebeneffekten gehören sicherlich die, durch den Einsatz umweltfreundlicher Technologien entstehende, positive Außenwirkung und eine höhere Akzeptanz von „Grünen Logistikimmobilien“ bei kommunalen Entscheidungsträgern.

ÜBER DEN REFERENTEN
Dipl.- Ing. Kay Kromminga ist Leiter des Marktsegmentes Industrie bei der Uponor GmbH.
Er berät nationale und internationale Unternehmen im Bereich Logistik und Retail in Bezug auf innovative Lösungen zum Heizen & Kühlen von Gebäuden, die einen hohen Anspruch an Effizienz und Nachhaltigkeit besitzen. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Entwicklung von ganzheitlichen Konzepten. Er berät die Partner in allen Phasen des Bauablaufs vom ersten Entwurf an, bis zur nachhaltigen Nutzung des Gebäudes. Herr Kromminga hat in Berlin Energie- und Versorgungstechnik studiert und konnte sein Wissen bereits erfolgreich im Bereich der Kälte- und Lüftungstechnik einbringen. Zu seinen Referenzen zählt eine Vielzahl von umgesetzten Konzepten zum nachhaltigen Betrieb von Logistikimmobilien.