"Geschäftsprozessmodellierung – Wie kann ein Unternehmen damit Werte schöpfen?"

REFERENT: Dr. Kai Kalippke, Business- und Geschäftsprozessanalyse PTA GmbH
 

ZUM THEMA

Logistische Prozesse, z. B. in Supply Chains sind verstärkt Herausforderungen wie Kostendruck, Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Interaktion mit Kunden, Lieferanten und Partnern ausgesetzt.

In diesem Zusammenhang ergeben sich für die involvierten Unternehmen Fragestellungen wie

  • Sind die Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen ausreichend dokumentiert? Liegen die Schwachstellen und Optimierungspotentiale Ihrer Unternehmensprozesse für Sie im Verborgenen? 
  • Können Sie Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen flexibel auf notwendige Änderungen der Geschäftsstrategie anpassen?
  • Ist die Informations- und Ergebnisübergabe in Ihrer Supply Chain lückenhaft? Sind Ihnen alle fachlichen und technischen Schnittstellen im Unternehmen und zu externen Beteiligten bekannt?
  • Ist das kosten- und zeitneutrale Durchspielen alternativer Prozessszenarien möglich?
  • Ist Ihnen die Kontrolle der Unternehmensprozesse in Echtzeit möglich?

Durch die Verwendung einer modernen und standardisierten Modellierungssprache (z.B. BPMN) können Geschäftsprozessmodelle Grundlage zur technischen Prozessausführung sein und durch ein Standardformat zwischen Systemen ausgetauscht werden (z.B. XML). Supply Chains können als End-to-End-Prozesse betrachtet und auf Basis eines einheitlichen Verständnisses mit allen Beteiligten abgestimmt werden.
Die Simulation von Geschäftsprozessen erlaubt die Betrachtung und Untersuchung alternativer Szenarien, bevor diese zeit- und kostenintensiv in der Realität umgesetzt werden. In Verbindung mit einem geeigneten Kennzahlensystem ist ein wirkungsvolles Prozesscontrolling möglich. Prozesse werden gezielt überwacht mit der Möglichkeit, Störungen frühzeitig zu erkennen und zu reagieren.

Am Freitag, den 16. August fanden sich 25 Personen im ELBsässer Café Lounge zusammen. Der Impulsvortrag zeigte einige Lösungsbeispiele auf. Im Rahmen des Frühstücks ergab sich eine rege Diskussion und es wurden viele Erfahrungen über Geschäftsprozessmodellierung ausgetauscht.

 

ÜBER DEN REFERENTEN

Nach dem Abitur 1987 in Hamburg leistete Herr Dr. Kai Kalippke zunächst seinen Wehrdienst ab und absolvierte anschließend ab 1989 ein Studium der Biologie an der Universität Hannover, welches er 1996 als Diplom-Biologe beendete. Nach Auslandsaufenthalten in Italien und Brasilien hat er 2000 seine Promotion in demselben Fach erfolgreich abgeschlossen. Anschließend startete er bei der PTA GmbH Unternehmensberatung zunächst als Softwareentwickler in Köln. Im Jahr 2003 wechselte Herr Dr. Kai Kalippke nach Hamburg und engagiert sich seitdem für den Auf- und Ausbau der PTA Geschäftsstelle Hamburg. Seit 2003 liegt sein Einsatzschwerpunkt im Bereich der Business- und Geschäftsprozessanalyse. In seinen Projekten hat er sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geschäftsprozessmodellierung beschäftigt und deren Wertschöpfung für Unternehmen ermöglicht.