Logistik trifft Wissenschaft

Am 3. Mai trafen sich im Otto Forum Hamburg knapp 100 hochkarätige Wissenschaftler und Manager von logistiknahen Unternehmen aus der Metropolregion Hamburg zu „Logistik trifft Wissenschaft“.

Das Ziel der von der Logistik-Initiative Hamburg bereits zum dritten Mal durchgeführten Veranstaltung ist es, die Wissenschaft und Wirtschaft am Standort Hamburg noch besser zu vernetzen und so „Innovationen made in Hamburg“ voranzutreiben.

Prof. Dr. Peer Witten: „Denn Innovation ist der Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit des Logistikstandortes Hamburg“.

Der Schwerpunkt lag dabei in diesem Jahr auf den Fragen: Wo arbeiten Unternehmen und Hochschulen der Region bereits zusammen und zu welchen Fragen kann sich die Logistik-Wirtschaft eine Unterstützung durch die Wissenschaft vorstellen. Alle vorgestellten Projekte drehten sich dabei rund um das Thema Nachhaltigkeit in der Logistik.

Um die Kontakte zwischen Wirtschaft und Wissenschaft auch im Bereich der Lehre zu fördern wurde am Vormittag auch bereits zum dritten Mal der „Wissenschaftspreis Logistik" für studentische Abschlussarbeiten aus der Praxis vergeben. Er ging in diesem Jahr an den 27-jährigen Diplom-Ingenieur  Thomas Hinsch. Dieser hatte sich im Rahmen seiner Diplomarbeit bei der Lufthansa Technik AG in Hamburg mit den Einflussfaktoren auf die Lagerhaltungskosten von Flugzeugersatzteilen beschäftigt. Vergeben wurde der mit 1500 Euro dotierte Preis auf der Veranstaltung „Logistik trifft Wissenschaft“ der Logistik-Initiative Hamburg.