29.07.2021

A 25: Deckschichterneuerung

A 25: Deckschichterneuerung zwischen den Anschlussstellen (AS) HH-Neuallermöhe-West bis AS Geesthacht, beide Richtungsfahrbahnen ab 2.8.2021

- Sanierungsarbeiten werden in mehreren Bauphasen durchgeführt
- Einstreifige Verkehrsführung während der Bauzeit
- Einrichtung der neuen Verkehrsführung ab 2.8., 6:00 Uhr
- Während der Einrichtung einstreifige Verkehrsführung je Fahrtrichtung
- Wochenendsperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen der AS

HH-Allermöhe und dem Autobahndreieck (AD) HH-Südost vom 20.8., 20 Uhr bis 23.8., 5:00 Uhr Die A 25 wird durch die Autobahn GmbH, Niederlassung Nord, auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Gebiet Schleswig-Holsteins in beiden Fahrtrichtungen saniert. Die A 25 wurde 1981 gebaut. 2013 und 2014 wurde im Abschnitt zwischen den AS HH-Neuallermöhe-West und der AS HHCurslack lärmmindernder, offenporiger Asphalt (OPA) eingebaut. Dieser muss in der Regel nach rund sieben Jahren erneuert werden. Die herkömmlichen Asphaltdeckschichten
am AD HH-Südost und im Abschnitt östlich der AS HH-Curslack wurden 2010 eingebaut und müssen zwingend erneuert werden, da bereits tiefe Risse und großflächige Schäden sowie Spurrillen festgestellt wurden.

Die Sanierung wird in mehreren Bauphasen abgewickelt, beginnend mit der Richtungsfahrbahn (RiFa) Hamburg. Ab September erfolgt dann die RiFa
Geesthacht.

Die Maßnahme auf der A 25 ist mit den Baumaßnahmen im Großraum abgestimmt:

Die Maßnahme auf der A 25 wird bewusst von August bis Herbst 2021 durchgeführt, da durch den Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG)
Hamburg ab November 2021 auf der B 5 eine für rund anderthalb Jahre dauernde Brückenbaumaßnahme Höhe Boberg zu erheblichen verkehrlichen
Behinderungen führen wird. Um den Verkehren aus Hamburgs Osten eine 2 leistungsfähige Alternative ab November zur Verfügung zu stellen, werden die Arbeiten auf der A 25 vorab durchgeführt. Zudem finden im östlichen Zulauf der A 25 auf Niedersächsischer und Schleswig-Holsteiner Seite Bauarbeiten statt, die eine Verringerung des Verkehrs auf der A 25 bedeuten werden.

Die Bauphase 1 „Einrichten der Mittelstreifenüberfahrten und Vorarbeiten“ startet am 2.8. und wird bis zum 15.8.2021 vorgehalten:

In dieser ersten Bauphase wird der Verkehr auf der jeweiligen Richtungsfahrbahn auf dem Hauptfahrstreifen geführt, der Überholfahrstreifen wird für den Verkehr gesperrt, um Platz für das Baufeld in der Mitte zu erhalten. Alle Auf- und Abfahrten entlang der Strecke werden offengehalten.

In der Bauphase 2, ab dem 16.8. bis Mitte September, wird auf der RiFa Hamburg gebaut.

Der Verkehr wird zwischen der AS HH-Neuallermöhe-West und der Ausbaugrenze der A25 / B 404 auf die RiFa Geesthacht gelegt. Je Fahrtrichtung
steht ein Fahrstreifen von 3,50 m zur Verfügung.

Die Ausfahrt an der AS HH-Neuallermöhe-West und die Auf- und Ausfahrten der AS HH-Nettelnburg, HH-Bergedorf und HH-Curslack in Fahrtrichtung Hamburg werden in dieser Bauphase gesperrt. Die Auffahrten der AS werden je nach Baufortschritt nach und nach wieder freigegeben. Die Nutzer werden über die Öffnungen der Auffahrten zeitlich informiert. Die Auffahrt an der AS HH Allermöhe bleibt in dieser Bauphase immer geöffnet!

Umleitungen: Nutzer, die an der AS HH-Neuallermöhe-West ausfahren möchten, bleiben auf der A 25 und nutzen die AS HH-Allermöhe. Nutzer der AS HH Nettelnburg, HH-Bergedorf und HH-Curslack werden über die B 5 umgeleitet. 

In der Bauphase 3, ab Mitte September bis Mitte Oktober wird auf der RiFa Geesthacht gebaut. Während dieser Zeit wird der Verkehr auf der RiFa Hamburg einstreifig je Richtung geführt. Die entsprechenden Einschränkungen und Umleitungen werden je nach Baufortschritt gesondert kommuniziert.

Um den Bereich der A 25 zwischen der AS HH-Allermöhe und dem AD HH-Südost bauen zu können ohne den Wirtschaftsverkehr und das Gewerbegebiet zu beeinträchtigen, ist eine Sperrung der RiFa Hamburg zwischen dem AD HH-Südost und der AS HH-Allermöheam Wochenende vom 20.8., 20:00 Uhr bis 23.8., 5:00 Uhr- entsprechend dem Baufortschritt - geplant. Der Verkehr wird ab der AS HH Allermöhe über die Bedarfsumleitung U66 - Hans-Duker-Straße – Rungegang – Amandus-Stubbe-Straße zur AS HH-Moorfleet der A 1 geführt. Genaue Details hierzu werden noch rechtzeitig kommuniziert.

Zum Schutze der Arbeiter: innen gilt während der drei genannten Bauphasen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h im Baustellenbereich.

Die Arbeiten sind sehr stark witterungsabhängig und können sich daher kurzfristig verschieben.

Alle Bauphasen, Sperrungen und Umleitungen werden gesondert je nach Baufortschritt kommuniziert.

Es wird insbesondere den Pendler: innen aus dem Raum Bergedorf empfohlen die Angebote des ÖPNV während der Bauzeit zu nutzen. Pendler: innen, die das Auto nutzen, wird empfohlen für etwaige Autofahrten mehr Zeit einzuplanen.

Hintergrund:
Die A 25 wurde 1981 gebaut. 2013 und 2014 wurde im Abschnitt zwischen den AS HH-Neuallermöhe-West und der AS HH-Curslack lärmmindernder, offenporiger Asphalt OPA eingebaut. Dieser muss in der Regel nach rund sieben Jahren erneuert werden. Die herkömmlichen Asphaltdeckschichten am AD HH-Südost und im Abschnitt östlich der AS HH-Curslack wurden 2010 eingebaut und müssen erneuter werden, da bereits tiefe Risse, großflächige Schadstellen und Spurrillen festgestellt wurden.

Da die unteren Tragschichten gemäß Gutachten immer noch eine gute Standfestigkeit aufweisen, kann auf deren Erneuerung verzichtet werden. Der
Einbau des offenporigen Asphalts sowie des herkömmlichen Split-Mastix-Asphalts sind stark witterungsabhängig.

Die Sanierungsmaßnahmen bringen für Hamburgs Autofahrer jedoch mehr als einen runderneuerten Straßenbelag: Nach Abschluss der Arbeiten sorgen
moderne Schutzeinrichtungen im östlichen Abschnitt sowie besser sichtbare Fahrbahnmarkierungen für mehr Sicherheit. Die neue Fahrbahndecke senkt den Energieverbrauch der Kraftfahrzeuge und verbessert den Fahrkomfort.

Um den Verkehrsfluss während der Arbeiten aufrechterhalten zu können und die Einschränkungen des Verkehrs so gering wie möglich zu halten, wird die Baumaßnahme in den genannten Bauphasen unterteilt und unter Ausnutzung des Tageslichts im Schichtbetrieb umgesetzt.

Zur Übersicht
Die Autobahn GmbH des Bundes - Niederlassung Nord