22.09.2022

A23 Grundhafte Erneuerung Fahrtrichtung Nord - Eingeschränkte Verkehrsführung für Fundamentabbruch im Mittelstreifen vom 26.9. bis 30.9.2022

Die Autobahn GmbH Niederlassung Nord setzt 2022 und 2023 eine grundhafte Erneuerung der A23 vom Autobahndreieck (AD) HH-Nordwest (22) bis zur Landesgrenze um. Grund hierfür ist der schlechte Zustand der A23. Zuletzt wurde die A23 mit Rücksicht auf den Ausbau der A7 im Jahre 2009 saniert. Die A23 weist im Be-reich Hamburgs erhebliche Schäden auf, die nicht nur in der Deckschicht, sondern vielmehr bis in den Aufbau der Autobahn reichen. Von daher muss der Strecken-abschnitt grundhaft erneuert werden. Im Zuge der grundhaften Instandsetzung wird im Bereich Hamburg lärmmindender Asphalt eingebaut. Dafür muss auch die gesamte Entwässerung neu hergestellt werden.

Im Zuge der laufenden Arbeiten wurde festgestellt, dass Altfundamente im Mittelstreifen ein Einbringen der Mittelstreifenentwässerung nicht wie geplant zulassen. Die alten Bauwerkskörper müssen zum Teil abgebrochen und neu errichtet wer-den, um die tieferliegende Entwässerung für den offenporigen Asphalt einbauen zu können.

Um die laufenden Arbeiten auf der A23 nicht in Terminverzug zu bringen, werden die notwendigen Abbrucharbeiten und Neuerstellung der Fundamente im Mittelstreifen ab Montag den 26.9. bis zum 30.9.2022 als Tagesbaustelle durchgeführt. Die Bautätigkeit startet jeweils um6:00 Uhr und endet jeweils um 15:00 Uhr, am Freitag um 12:00 Uhr. Während dieser Zeit steht den Nutzer:innen Richtung Heide nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Mit Beginn der Rush-Hour um 15:00 Uhr, am Freitag ab 12:00 Uhr, stehen den Pendler:innen Richtung Norden wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Pendler:innen, die vor 15:00 Uhr in der Woche ihre Rückfahrt antreten, wird empfohlen weiträumig über die L103 oder die A7, AS Quickborn L76, B4 und L195 auszuweichen. 

Zur Übersicht