24.08.2020

Halbjahresergebnis 2020: VTG mit stabilem Ergebnis trotz Corona-Krise

Die VTG Aktiengesellschaft hat das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 trotz der massiven globalen Auswirkungen der Covid-19-Krise mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen. Sowohl Umsatz als auch EBITDA bewegen sich in etwa auf Vorjahresniveau: Der Umsatz lag auf Konzernebene mit 605,8 Mio. Euro sogar um 1,1 Prozent über dem Halbjahreswert des Vorjahres (1. Halbjahr 2019: 599,3 Mio. Euro). Dies ist auf das erneut sehr stabile Geschäft der Waggonvermietung und insbesondere auf die zum VTG-Konzern gehörenden Werke zurückzuführen, die in der Krise eine unbeeinträchtigte Einsatzfähigkeit der Wagenflotte sichergestellt und damit einen entscheidenden Beitrag zur Versorgungssicherheit geleistet haben. In den Logistikeinheiten war die Entwicklung des Transportvolumens leicht rückläufig, was vor allem auf Covid-19-bedingte Produktionsausfälle zurückzuführen ist. Dennoch konnten die Logistikbereiche ihre kritische Bedeutung für reibungslose Lieferketten ein ums andere Mal unterstreichen. Das EBITDA lag im ersten Halbjahr 2020 auf Konzernebene mit 245,8 Mio. Euro nahezu auf Vorjahresniveau und ging nur leicht um 0,5 Prozent zurück (1. Halbjahr 2019: 247,0 Mio. Euro). Die Flottenauslastung fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch um 2,2 Prozentpunkte auf 90,8 Prozent (1. Halbjahr 2019: 93,0 Prozent). 

„Die Krise rund um Covid-19 hat auch bei der VTG das erste Halbjahr entscheidend geprägt. Nahezu alle Bürostandorte des VTG-Konzerns haben Anfang März in kürzester Zeit ihre mehr als 1.000 Mitarbeiter auf mobiles Arbeiten umgestellt und bis in den Sommer hinein für einen reibungslosen Geschäftsbetrieb gesorgt. Wo dies nicht möglich war, etwa in den Werken oder bei den Lokführern, haben die Kollegen unter verschärften Hygienemaßnahmen und mit hohem persönlichen Einsatz dafür gesorgt, den Betrieb aufrechtzuerhalten und damit auch die Versorgungssicherheit in Europa zu gewährleisten“, sagt Dr. Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG AG. „Dass wir trotz dieser Umstände ein so erfreuliches Halbjahresergebnis vorlegen können, hat mit verschiedenen Faktoren zu tun. Das VTG-Geschäft ist mit seinen Infrastruktureigenschaften und seiner – gerade in der Waggonvermietung – langfristigen Ausrichtung deutlich weniger krisenanfällig als andere Geschäftsmodelle.“ Hinzu kommen viele richtige Weichenstellungen der letzten Jahre. Da sich Wirtschaftskrisen zumeist erst mit einem gewissen zeitlichen Versatz auf das VTG-Geschäft auswirken, wird das zweite Halbjahr sicherlich weitere Herausforderungen mit sich bringen. „Doch unsere konsequente Ausrichtung der Waggonflotte auf künftige Bedarfe der verladenden Wirtschaft, wegweisende Digitalisierung, vorausschauende Internationalisierung sowie die langfristige Sicherung attraktiver Finanzmittel wird uns auch am langen Ende dieser Phase zugutekommen“, so Fischer weiter.

 

Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 95.000 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen sowie Schiebewandwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainertransporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie beispielsweise der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 1.221 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 512 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Nordamerika, Russland und Asien präsent. Zum 31. Dezember 2019 beschäftigte die VTG weltweit rund 1.750 Mitarbeiter.

Zur Übersicht