lock
03.03.2020

Jungheinrich sagt Teilnahme an LogiMAT 2020 ab

Jungheinrich sagt aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland seine Teilnahme an der diesjährigen Intralogistikmesse LogiMAT vom 10. – 12. März in Stuttgart ab. „Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat für Jungheinrich absolute Priorität“, erklärt Jungheinrich-Vertriebsvorstand Christian Erlach. „Deshalb haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, an der LogiMAT in diesem Jahr nicht teilzunehmen. Wir danken den Veranstaltern der Euroexpo und allen Besuchern für ihr Verständnis. Die LogiMAT ist für Jungheinrich die wichtigste Intralogistikmesse im Jahr. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns auf ein Wiedersehen 2021 in Stuttgart.“

Auf seiner Homepage informiert Jungheinrich über die Innovationen und Highlights, die das Unternehmen auf der LogiMAT 2020 präsentiert hätte. Besucher werden hier in der kommenden Woche die Möglichkeit zu einem virtuellen Messebesuch bekommen und können sich in Video-Chats live mit Jungheinrich-Produktexperten austauschen.

 

Über Jungheinrich
Jungheinrich, gegründet im Jahr 1953, zählt zu den weltweit führenden Lösungsanbietern für die Intralogistik. Mit einem umfassenden Portfolio an Flurförderzeugen, Logistiksystemen sowie Dienstleistungen bietet Jungheinrich seinen Kunden passgenaue Lösungen für die Herausforderungen der Industrie 4.0. Der Konzern mit Stammsitz in Hamburg ist weltweit in 40 Ländern mit eigenen Direktvertriebsgesellschaften und in rund 80 weiteren Ländern durch Partnerunternehmen vertreten. Jungheinrich beschäftigt weltweit 18.000 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Konzernumsatz von 3,8 Mrd. €. Die Jungheinrich-Aktie ist im SDAX notiert.

Zur Übersicht