lock

„Welche Auswirkungen hat Corona auf die Ausbildung in Bezug auf neue Ausbildungsplätze, Rekrutierungs- und Betreuungsformate sowie neue Kooperationen während der Ausbildung zwischen Betrieben?“.

So lautete die Leitfrage des virtuellen Panels "Ausbildung digitaler machen - Marketing, Rekrutierung und Betreuung“ am 27.09.2020, das vom Innovationsbüro „Fachkräfte für die Region“, einem Projekt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) organisiert wurde. Die Veranstaltung war der Kick-Off in die Online-Seminarreihe „Fachkräftesicherung, Corona und die Zukunft der Arbeit“ und hat das Ziel, im Gespräch mit Experten aus Politik, Wissenschaft und Unternehmen auf die Erfahrungen der letzten Monate aufzubauen und neue Impulse zur Arbeitswelt in Zeiten von Corona zu bieten. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte das Innovationsbüro eine civey-Umfrage unter 1.000 Entscheiderinnen und Entscheidern in KMUs durchgeführt, um herauszufinden, welche digitalen Tools zur Ansprache von potentiellen Nachwuchs- und Fachkräften bereits eingesetzt werden und welche Möglichkeiten es gibt, um Ausbildung im Unternehmen digitaler zu gestalten. Die Auswertung der Umfrage diente als Diskussionsgrundlage für das Panel und die Ergebnisse sind hier online nachzulesen.   

Mehr als 150 Personen aus der bundesweiten Fachkräfte-Community nahmen an dem virtuellen Panel teil und zeigten mit ihrer virtuellen Beteiligung, wie bedeutsam das Thema Digitalisierung für die duale Ausbildung ist. Im Verlauf der 1-stündigen Diskussionsrunde wurden mehrere Themenschwerpunkte gesetzt. So wurden u.a. die digitalen Potenziale beim Matching von Ausbildungsbetrieben und möglichen Azubis angesprochen, die Relevanz regionaler Netzwerke für die Vor-Ort-Unterstützung hervorgehoben oder die Unterschiede beim digitalen Ist-Zustand in den allgemeinbildenden zu den beruflichen Schulen thematisiert. Einig waren sich die Panelisten in dem Punkt, dass es der Anstrengung aller relevanten Akteure, wie Kammern, Betrieben, Berufsschulen, regionaler oder branchenspezifischer Netzwerke und der Agentur für Arbeit bedarf, um die bereits vorhandenen digitalen Ressourcen optimal für die Berufsorientierung und Fachkräftegewinnung zu nutzen und im Sinne einer zukunftsfähigen beruflichen Bildung zügig weiter auszubauen. Die Impulse aus den Panels dienen als vorbereitende Diskussions- und Themensammelformate für die 2. Zukunftskonferenz Arbeitswelt 2025, die das BMAS gemeinsam mit DIHK, XING und DGFP im November gedacht sind.

 

Als Panelisten eingeladen waren:

  • Michael Appich, Projektmanager Personal & Qualifizierung bei der Logistik-Initiative Hamburg Management GmbH
  • Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Düsseldorf
  • Prof. Dr. Detlef Buschfeld, Mitglied der Enquete-Kommission "Berufliche Bildung"
  • Norbert Fuhrmann, Lehrer des Felix-Fechenbach-Berufskollegs Detmold
  • Michael Guttrof, Geschäftsführer der Kopf & Lübben GmbH
Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht