lock
header_standort

Standort Hamburg

Die grüne Metropole als Gateway nach Europa

Die Mischung macht‘s – die Erfolgsbausteine in Hamburg

Die Metropolregion Hamburg - verkehrsgünstig zwischen Nord- und Ostsee gelegen - verfügt mit dem Hamburger Hafen nicht nur über eine jahrhundertlange Tradition im Überseehandel, sondern hat sich durch ein System von Binnen- und Seehäfen zur zentralen Warendrehscheibe für Nordeuropa entwickelt.

Schon immer war Hamburg das Tor Afrikas, Amerika, Asiens und Australiens zu den attraktiven Märkten in Mittel- und Osteuropa. Durch die anhaltende Globalisierung konnte die Hansestadt ihren Status als führender Logistikstandort Nordeuropas weiter ausbauen. Die Metropolregion Hamburg gilt deshalb zu Recht als das Deutsche Zentrum für Außenwirtschaft. Viele tausend internationales Unternehmen sind im Großraum Hamburg vertreten, und mit 90 Konsulaten ist die Hansestadt nach New York der zweitgrößte Konsularplatz der Welt. Darüber hinaus ist die Freie und Hansestadt Hamburg auch Sitz des Internationalen Seegerichtshofs der Vereinten Nationen.

Die Metropolregion Hamburg gehört zu den wettbewerbsfähigsten Regionen Deutschland und Europas. Rund 5,3 Millionen Menschen leben und arbeiten hier. Mit gut 55% Anteil an der Wirtschaftsleistung bildet die Stadt Hamburg dabei das dynamische Wirtschaftszentrum der Region. Eng mit seinem Umland verflochten, fahren rund 300.000 Bewohner der anliegenden Landkreise zur Arbeit in die Hansestadt. Die Metropole ist der Schnittpunkt der wichtigsten europäischen Verkehrsachsen zwischen Skandinavien, West-, Ost- und Südeuropa sowie das Gateway Chinas nach Europa. Insgesamt sind heute bei der Handelskammer Hamburg mehr als 170.000 Unternehmen und Gewerbetreibende registriert. Zwar prägen unverändert weltweit bekannte Namen wie Airbus, Beiersdorf, Hapag Lloyd, Helm, Olympus, Otto Group, Panasonic, Tchibo oder die großen Verlagshäuser  das Bild der Hamburger Wirtschaft. Doch auch von vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen werden oftmals Weltmärkte gestaltet.

Rund 8.000 Schiffsanläufe pro Jahr, knapp 320 Liegeplätze an insgesamt 43 Kilometer langen Kaimauern für Seeschiffe, mehr als 2.300 Güterzüge pro Woche, vier moderne Containerterminals, drei Kreuzfahrtterminals und rund 50 spezialisierte Umschlaganlagen für RoRo- und Stückgutverladungen und Massengüter aller Art sowie rund 7.300 Logistik-Unternehmen innerhalb der Stadtgrenze – dies sind nur einige der Faktoren, die den Hamburger Hafen zu einem der flexibelsten und leistungsfähigsten Universalhäfen der Welt machen. 135,1 Millionen Tonnen Ladung gingen 2018 über die Kaikanten des größten deutschen Seehafens. Darunter rund 8,7 Millionen Standardcontainer (TEU). Damit ist Hamburg der drittgrößte Containerhafen in Europa und steht auf Platz 18 in der Liste der weltweit größten Containerhäfen. (Quelle: www.hafen-hamburg.de)

Der Hamburg Airport ist mit rund 14 Millionen Passagieren einer der größten deutschen Verkehrsflughäfen. Für Hamburg Besucher ist seine citynahe Lage (8,5 km ins Zentrum) ein großes Plus.

Ein dichtes Streckennetz verbindet Hamburg mit allen wichtigen europäischen Wirtschafts- und Handelszentren. Mit ca. 140 internationalen und nationalen direkten Zielen können vor allem Unternehmen ihre Geschäftsbeziehungen in ganz Europa optimal pflegen. Rund 70 Airlines sind in Hamburg vertreten.

Mit dem im Mai 2016 eröffneten Hamburg Airport Cargo Center (HACC) steht für die Luftfracht ein modernes Frachtzentrum mit ca. 20.000 Quadratmetern Logistikfläche für Abfertigungsunternehmen und Speditionen zur Verfügung.

Hamburg ist der bedeutendste Eisenbahnknotenpunkt Norddeutschlands. Hier laufen fünf Fernbahnstrecken der Deutschen Bahn und zwei regionale Strecken zusammen. Die Verbindungen nach Berlin, Hannover, Bremen/Ruhrgebiet, Flensburg/Jütland und Lübeck/Kopenhagen (Vogelfluglinie) sind integraler Bestandteil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes und verbinden Hamburg mit den bedeutenden Wirtschaftszentren in Europa.

Der Hamburger Hafen ist traditionell ein Eisenbahnhafen, d.h. Güter werden für längere Distanzen überwiegend mit dem umweltfreundlichen Verkehrsträger Bahn transportiert. Aufgrund des hohen Frachtaufkommens ist der Hamburger Hafen einer der bedeutendsten Kunden der Deutschen Bahn. Jeden Tag werden mehr als 100 Containerzüge abgefertigt. Diese Züge verbinden alle bedeutenden Wirtschafts- und Handelszentren in Deutschland sowie dem benachbarten Ausland. Damit ist der Hamburger Hafen der größte Bahncontainer- Umschlagplatz Europas.

Hamburg verfügt über einen der größten und modernsten deutschen Umschlagbahnhöfe für den Kombinierten Ladungsverkehr (KLV) in Hamburg Billwerder (Fläche 300.000 qm). Zusammen mit den Rangierbahnhöfen Maschen (300 km Gleisanlagen, Rangierkapazität ca. 5.000 Waggons täglich) sowie Alte Süderelbe schafft er für die Verkehrswirtschaft die Grundlage, schnelle und effiziente Transportlogistikdienstleistungen anbieten zu können. Im Wettbewerb der Güter-Fernverkehrsträger von und nach Hamburg hat die Schiene einen Marktanteil von über 70%. Neben der Transfracht International (TFG) befördern Unternehmen wie Beispielsweise Railion, Eurogate Intermodal, HHCE, Interconainer-Interfrigo, Kombiverkehr und Metrans Waren auf der Schiene ins Hinterland. Täglich neu festgelegte Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie aufeinander abgestimmte Fahrpläne der beteiligten Bahnen gewährleisten eine pünktliche und zuverlässige Bereitstellung. Per Bahn werden nicht nur Container, sondern auch Projektladung, Rohre, Flüssigladung in Kesselwaggons, Erze, Kohle, Getreide, Zucker und vieles mehr von den europäischen Nachbarn nach Hamburg oder vom Elbehafen ins europäische Hinterland befördert.

Im Personenverkehr ist Hamburg Ausgangspunkt der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen im ICE- und IC Verkehr. Täglich verlassen insgesamt mehr als 700 Fernzüge die Stadt. Der Hamburger Hauptbahnhof gilt deutschlandweit als der Bahnhof mit der höchsten Passagierfrequenz.

Hamburg ist mit den großen internationalen und den benachbarten regionalen Wirtschaftszentren leistungsfähig verbunden. Die Stadt ist von einem radial zulaufenden Fernstraßennetz (80 km Autobahn innerhalb des Stadtgebiets) durchzogen, auf dem der weiträumige Fernverkehr abgewickelt wird. Allerdings bestehen noch einige Engpässe, deren Beseitigung erforderlich ist, um den Verkehrszuwächsen insbesondere durch den stetig zunehmenden Warenumschlag im Hamburger Hafen Rechnung zu tragen.

In Planung sind z. B. mit einer Verbindung zwischen den Autobahnen A1 und A7 eine Querspange durch das Hafengebiet sowie eine West- (A20) und Ostumfahrung (A21) der Stadt. Außerdem soll das bestehende Ringstraßensystem (Ringe 2 und 3) ausgebaut und mit der A 26 ein Autobahnring um die Stadt geschaffen werden, um langfristig dem wachsenden Straßenverkehr begegnen zu können. Mit dem Ausbau der A7 wird das Hamburger Autobahnnetz weiterhin wirtschaftlich gehalten.

Über 1.700 Betriebe des straßengebundenen Güterverkehrs mit 45.000 Lastkraftwagen sind bei der Handelskammer Hamburg registriert. Durch den Hafen und Hamburgs Position im internationalen Güterumschlag verfügt das Speditionsgewerbe über besonderes Know-how bei internationalen Transporten aller Art. Zumeist handelt es sich um Haus-Haus-Verkehre oder um gebrochene Verkehre mit Transportketten verschiedener Trägersysteme. Für den Transport kleinerer und eiliger Sendungen stehen in Hamburg über 120 Kurier-, Express-, und Paketdienste zur Verfügung. Die Expressdienste machen es möglich, dass Waren für ganz Deutschland am nächsten Morgen beim Empfänger sein können. Rund 4.000 Kuriere sorgen für die Verteilung innerhalb der Stadt.

Wohnen & Leben

In Hamburg lebt und arbeitet man gern - nicht nur weil Leben und Arbeiten noch immer eine Einheit bilden. Die City und die bevorzugten Wohngebiete liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Und, in Hamburg ist man immer am Wasser. Rund sechzig Kilometer ist das Netz der Kanäle und Fleete lang, die Hamburg durchziehen. An ihren Ufern stehen sowohl repräsentative Bürgervillen und Stadthäuser als auch gründerzeitliche Mehrfamilienhäuser, die Raum für unterschiedliche Lebensstile bieten. Von der Villa bis zum fünfgeschossigen Mietshaus mit aufwendigen Entrées und repräsentativem Dekor, vom familiengerechten Eigenheim bis zum Loft für Kreative, Hamburg verfügt über eine wertvolle, gepflegte Bausubstanz.

Internationale Besucher sind immer wieder überrascht: Hamburg ist eine grüne Metropole, die mehr Bäume als Einwohner hat. Fast die Hälfte des Stadtgebietes ist grün. Zwischen Siedlungsachsen liegen breite Landschaftszonen und bilden Raum für Parklandschaften, wie es sie außerhalb Großbritanniens wohl nur in Hamburg gibt. Der Alsterpark, Planten un Blomen mit seinem japanischen Garten, der Stadtpark und die vielen kleinen Parks entlang der Elbe: Nirgendwo ist es weit bis zum nächsten grünen Flecken und zum Wasser. Insgesamt 120 Parkanlagen tragen dazu bei, dass ca. 40% des Stadtgebiets grüne Flächen sind. Rund 2.400 Brücken überqueren Flüsse und Kanäle - das sind mehr als in Amsterdam, Berlin oder Venedig.

 

Freizeit

In Hamburg fällt es nicht schwer, die Freizeit aktiv zu gestalten. Alles, was das Leben angenehm macht, gibt es in Hamburg in Hülle und Fülle. Selbst der Einkauf wird in Hamburg zum Erlebnis. Hamburgs City ist nämlich von einem ganzen Netz attraktiver Einkaufspassagen mit einem schier endlosen Angebot durchzogen. Besonders für Kulturinteressierte hat Hamburg sein Angebot konsequent ausgebaut. Hamburgs Bühnen bieten etwas für jeden Geschmack. Auch die Musikszene Hamburgs ist weltbekannt. Allein rund um die Reeperbahn setzen gut fünfzig Musikclubs und Diskotheken musikalische Trends. Aber auch ein weites Entertainment-Angebot für die ganze Familie, bestehend aus Theater, Musicals, Musikclubs, Gastronomie und einem Rest Rotlicht machen die Mischung aus, die für Touristen in aller Welt Deutschlands 42nd Street attraktiv macht. Für ältere Semester gibt es von Jazz bis Klassik ein breites Konzertangebot. Rund 40 öffentliche und private Museen bieten ihren Besuchern attraktive Ausstellungen zu Kunst, Geschichte, Gewerbe oder Völkerkunde. Zwischen Alster und Elbe, in Nachbarschaft zum neuen Wahrzeichen Hamburgs, der Elbphilharmonie gelegen, ist eine Kunstmeile entstanden, deren Flaggschiff mit rund einer Million Besuchern pro Jahr die Galerie der Gegenwart ist. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, seine Nachmittage mit Rudern und Segeln auf Alster und Elbe, gemütlichen Kanufahrten auf den vielen Wasserstraßen oder Schwimmen in den zahlreichen Bädern zu gestalten.

Wer seine Freizeit dagegen lieber erdverbunden verbringt, hat in Hamburg vielfältige Möglichkeiten. Neben zwei traditionsreichen Fußballclubs der Bundesliga ist der Tennisclub am Rothenbaum als Austragungsort internationaler Meisterschaften weit über die Grenzen der Stadt hinaus ein Begriff. Mit dem Deutschen Spring- und Galopp-Derby ist Hamburg zum Mekka für Reiter geworden. Golfer haben die Auswahl unter einem Dutzend Plätzen, einschließlich des Umlands über 30.

LINKSAMMLUNG

Metropolregion Hamburg
www.metropolregion.hamburg

Hafen Hamburg Marketing
www.hafen-hamburg.de

Hamburg Airport
www.hamburg-airport.de