lock

Einen interessanten Austausch zum Thema „Wie sichert man Werkverträge ab“ erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Logistik After-Work am 22.10.2019 von 17-19 Uhr. In entspannter Atmosphäre im Café Schmidtchen in der Hafencity wurden neben leckeren Häppchen und Drinks auch ganz konkrete Handlungsempfehlungen angeboten, wie sich Unternehmen rechtlich absichern können, wenn sie Fremdpersonal beschäftigen und welche juristischen Fragestellungen dabei zu berücksichtigen sind.

Die beiden Referenten, Rechtsanwalt Christian Andorfer von der Arbeitsgemeinschaft Werkverträge & Zeitarbeit und Abdulkadir Orta, Geschäftsführer bei HBV Hanseatic GmbH stellten zahlreiche konkrete Praxisbeispiele aus Unternehmen vor, bei denen die Werkverträge nicht den rechtlichen Anforderungen genügten und nach der Prüfung durch den Zoll hohe Bußgelder bezahlt werden mussten. Zusätzlich zu den aktuellen Entwicklungen gab es noch einen kleinen historischen Exkurs. Wer hätte gedacht, dass Werkverträge bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts existieren? Und auch heutzutage ist dieses Thema noch brandaktuell, wie die zahlreichen Rückfragen aus dem Plenum deutlich machten.

Das Fazit der Veranstaltung fällt rundum positiv aus. Als sehr angenehm empfanden die beiden Referenten den ungezwungenen Rahmen der After-Work-Veranstaltung und den direkten Austausch mit allen Gästen. Eine Teilnehmerin des Logistik After-Work brachte ihr Feedback am Ende auf den Punkt und meinte: „Super! Gerne wieder“. Machen wir auf jeden Fall! Die nächsten Termine sind schon in der Planung und werden dann frühzeitig angekündigt.

 

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht