Unter dem Leitgedanken „Zuversichtlich, solidarisch, nachhaltig –Hamburgs Zukunft kraftvoll gestalten“ wurde Anfang Juni der neue Koalitionsvertrag zwischen der SPD Hamburg und dem Bündnis 90/Die Grünen in Hamburg beschlossen.

Als eines von 8 Clusterorganisationen in Hamburg freuen wir uns sehr, dass auch für die neue Legislaturperiode gilt, die etablierte Clusterstrategie in Hamburg weiter zu entwickeln und noch besser übergreifend miteinander zu verzahnen. Im Rahmen des Projektes „Co-Learning Space für Hamburger Cluster“ wurde hier schon viel erreicht und diese erfolgreiche Arbeit wird nun auch weiter fortgesetzt.

Die wichtigste Änderung für unsere tägliche Arbeit ist sicherlich die Aufteilung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) in eine Behörde für Wirtschaft und Innovation (BWI) unter Leitung von Senator Michael Westhagemann (parteilos) und einer Behörde für Verkehr und Mobilitätswende unter Leitung von Dr. Anjes Tjarks (GRÜNE). Beide Behörden sind für die Arbeit der LIHH essentiell. Heute beginnt offiziell die Amtszeit der beiden Senatoren und wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Das Hafen und Logistikwirtschaft einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung Hamburgs als Innovationsmetropole leisten, ist in der LIHH fest verankert. Unsere Strategie hat die Positionierung der Metropolregion Hamburg als richtungsweisende innovative Logistikregion Europas fest im Blick.

Eine besondere Rolle hat in den vergangenen Jahren das Thema „SMILE – Smart Last Mile“ eingenommen. Dass im Koalitionsvertrag die Letzte Meile als „Lebensader der Stadt“ einen Sonderbereich einnimmt ist richtig, damit angestoßene Projektideen und Vorhaben der Wirtschaft noch stärker den politischen Rückenwind des gesamten Senats erfährt.

Im Koalitionsvertrag heißt es auch, dass eine zukunftsfähige Logistik mit innovativen und nachhaltigen Ansätzen einhergeht. Die LIHH zeigt von beginn an, dass für eine zukunftsfähige Wirtschaft – aktuell auch gerade nach Corona –neue Konzepte gefragt sind, die neben finanziellen Aspekten auch die ökologische und soziale Verantwortung in den Fokus rücken. Zuletzt haben viele Hamburger Logistikunternehmen während unserer GreenLogiWeek im April aufgezeigt, welche wegweisenden Beiträge sie bereits jetzt für eine sozialere und ökologischere Wirtschaft leisten. Im September beschäftigen wir uns mit Fragen zu alternativen Antrieben. Von E wie Elektromobilität bis W wie Wasserstoff werden alle Themem vertreten sein.

Hand in Hand ist dies zu sehen mit der intelligenten Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, welches bei uns seit drei Jahren geprägt ist durch das von uns betreute ITS-Netzwerkmanagement-Office. Das Logistik und Mobilität zusammengehören und gemeinsam bessere und effizientere Lösungen für eine lebenswerte Stadt liefern, soll nicht nur auf dem ITS-Weltkongress 2021 präsentiert, sondern auch in der Metropolregion Hamburg tagtäglich gelebt werden.

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht