lock

Der Fachkräftemangel macht sich auch in der Logistikbranche bemerkbar und die Unternehmen haben immer mehr Schwierigkeiten, neue Fachkräfte zu akquirieren und die Ausbildungsplätze zu besetzten. Daher sind ein gutes Betriebsklima und faire Arbeitsbedingungen essentiell, damit der Job in der Logistikbranche attraktiver gestaltet werden kann.

Diese Thematik wurde auch in den beiden Arbeitskreisen Personal & Qualifizierung und Nachhaltigkeit der Logistik-Initiative Hamburg beleuchtet. Mit dem Ziel, das Angebot an sozialen Maßnahmen der Unternehmen mit den Erwartungen von Jugendlichen zu vergleichen, um die wichtigsten Kriterien zu erfassen und Übereinstimmungen aufzuzeigen, haben sich die beiden Arbeitskreise zusammengeschlossen und eine Studienarbeit beim Institut für Verkehrsplanung und Logistik der Technischen Universität Hamburg in Auftrag gegeben.

Diese untergliederte sich in drei Teilstudien. Neben einer Bachelorarbeit zur „Charakterisierung von Maßnahmen der internen unternehmerischen sozialen Nachhaltigkeit“, befassten sich die beiden Studienarbeiten im Anschluss zum einen mit dem Thema „Sozialen Maßnahmen, um (Logistik) Unternehmen für Arbeitnehmer attraktiv(er) zu gestalten“ und zum anderen mit „Maßnahmen der sozialen Nachhaltigkeit in Unternehmen der Logistikbranche“.

Die Vorstellung der Ergebnisse der drei Teilstudien erfolgte im Rahmen der Themenwoche „Menschen machen Logistik“ der Logistik-Initiative Hamburg. Am 17. Juni 2020 fand die Veranstaltung als Online-Konferenz statt. Eine Vielzahl an Teilnehmern u.a. aus den beiden Arbeitskreisen, der Jahreskonferenz und der Interviewpartner waren gespannt auf die Ergebnisse von Maßnahmen, die Unternehmen bei der Akquisition von jungen Berufseinsteigern unterstützen sollen. Nach der Begrüßung durch die beiden Arbeitskreisleitungen stellte Stefan Hinz, Arbeitskreisleitung Nachhaltigkeit, die Entstehung der Studie vor. Anschließend erläuterte Herr Steffen von der TU Hamburg die Methodik und Durchführung der Bachelor- sowie Studienarbeiten und präsentierte den Teilnehmern die Ergebnisse der beiden ersten Teilarbeiten. In der dritten Studienarbeit wurden neun Unternehmen mittels Experteninterviews zum Status Quo von Maßnahmen zur sozialen Nachhaltigkeit befragt und die Ergebnisse durch die Studierenden vorgestellt.

Die Teilnehmer konnten sich mit Fragen sowie interaktiv an mehreren Umfragen an der Veranstaltung beteiligen. Zum Schluss wurde gemeinsam darüber entschieden, wie die Ergebnisse weiterbearbeitet werden. Die Studienergebnisse können Sie hierabrufen.

 

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht