lock
Andreas_Vollbracht

Zusammenbringen was die Gesellschaft voranbringt. Das ist die Idee des ITS-Hackathon in Hamburg. Gemeinsam mit der Smart City I DB, DB Mindbox und weiteren Partnern hat das ITS-Netzwerkmanagement der Logistik-Initiative Hamburg dieses Wochenende den 3. Hackathon veranstaltet.

Unter dem Motto „AI meets ITS“ wurden Ideen rund um die Frage, wie künstliche Intelligenz ITS hinsichtlich neuer Mobilität und urbaner Logistik voranbringen kann, auf ihre „Daten-Grundmauern“ analysiert und zu neuen Umsetzungsideen programmiert.

Martin Huber, Amtsleiter Verkehr und Straßenwesen der BWVI Hamburg, sieht dabei nicht nur die evolutionäre, sondern auch revolutionäre, Nutzung und Nutzbarmachung von Daten als Basis für alle Entwicklungen um smarter, sicherer und ökologischer unterwegs sein zu können sowie die dazu nötige Infrastruktur einfacher, gezielter und kostengünstiger unterhalten zu können. Für Hamburger und unsere Gäste. Nicht nur der ITS-Weltkongress in Singapur vergangenen Monat zeigte dabei auf, wie wichtig das Teilen von Informationen und Datenmengen ist. Die Verständigung über die verfügbaren Daten sowie der Umgang mit diesen und ihre verständliche Bereitstellung, müsse weiter ausgebaut werden. Formate wie der ITS-Hackathon sind hier wegbereitend.

Mit viel Spaß und spannenden Challenges (Projektideen), setzen sich HackerInnen und Mentoren 30 Stunden zusammen und entwickelten auch bei diesem Hackathon wieder interessante Lösungen. Die Jury, bestehend aus vordenkenden Mobilitätsköpfen, hatte keine leichte Aufgabe. Aus allen Ideen stachen diese 3 heraus:

  1. Preis: G.E.R.D.A., ein digitaler Mobilitätsassistent für ältere Generationen.
  2. Preis: KNOTENQUALITÄT, ein neurales Netzwerk für eine effiziente Verkehrsplanung nutzbar machen
  3. Preis: trasHVV, mit Hilfe von KI Verschmutzungen in Bereichen des ÖPNV identifizieren

Alle drei Ideen werden in das ITS-Netzwerk eingebunden und erhalten die Chance, die Ideen weiter zu bearbeiten und mit Hilfe von Partnern bestmöglich umzusetzen. Natürlich werden auch alle anderen Ideen mit aufgenommen und verlaufen nicht im Sande – dafür waren sie alle einfach zu gut!

Was wir vom Hackathon besonders mitnehmen? Es existieren unendlich viele Daten, die aktuell leider noch nicht genutzt oder nicht zur Verfügung gestellt werden. Sowohl Unternehmer als auch Nutzer von Logistik- und Mobilitätsinfrastrukturen können von der Nutzbarmachung dieser nur profitieren.

In dem Sinne werden auch wir den Spirit der Veranstaltung weiter vorantreiben und Menschen mit Ideen und Kompetenzen zusammenbringen.

Wir bedanken uns daher auch nochmal bei unseren Mentoren/innen, Jurymitgliedern und Unterstützern, die uns die Möglichkeit geben diese Plattform anbieten zu können.

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht