lock

Logistik-Initiative Hamburg (LIHH) unterstützt Mitgliedsunternehmen VERS GmbH erfolgreich bei der Beantragung von EU-Fördermitteln.

Lärmemissionen zu reduzieren gehört zu den drängendsten Aufgaben im Bahnverkehr.

Mit Unterstützung der LIHH konnte sich die VERS, eine Service-Gesellschaft des Verbands der Güterwagenhalter in Deutschland (VPI) als Konsortialführer kürzlich über die Bewilligung von 2,5 Millionen Euro EU-Fördergeld freuen. Im Rahmen des Connecting Europe Facility (CEF) Programms der Europäischen Union werden nun insgesamt acht mittelständische Güterwagenhalter aus Deutschland und Luxemburg bei der Umrüstung ihrer Güterwagen auf geräuscharme Bremstechnik unterstützt.

Die Konsortialbildung ermöglichte den mittelständischen Unternehmen den Zugang zur Mittelbeantragung, denn 2.000 Wagen Minimum lautete die Vorgabe der INEA. „Wir wollen den kleineren und spezialisierten Wagenhaltern die Inanspruchnahme von Fördermitteln erleichtern“, erklärt Joachim Wirtgen, Geschäftsführer der VERS GmbH, die Initiative der VPI-Servicegesellschaft. Die LIHH hat als neutrale Instanz für das Konsortium die Fördermittelbeantragung koordiniert und wird das Projekt nun auch in der Umsetzung begleiten.

Damit hat die LIHH bereits zum vierten Mal erfolgreich Fördermittel aus dem CEF-Programm der INEA für Mitgliedsunternehmen eingeworben. Erst im letzten Jahr konnte sich die VTG über 13 Millionen EU-Fördergelder freuen.

Die LIHH steht seinen Mitgliedsunternehmen bei der Erstellung und Einreichung von Förderanträgen kompetent zur Seite. Gerne unterstützen wir auch Sie bei Ihrer Projektidee, bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen oder bei der Beantragung von Fördermitteln.

 

Mehr Infos zur Unterstützung der LIHH im Bereich Fördermittel.

Zur Pressemitteilung des VPIs: https://www.vpihamburg.de/de/news/pm-cef-foerdermittel

 

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht