lock

KMU haben wenig Ressourcen und/oder Zeit, um sich konsequent mit dem Thema Innovationen zu beschäftigen. Zudem fällt es schwer, bei den vielen Trends und Herausforderungen den Überblick zu behalten. Deshalb hat die LIHH den „Start-up Logistik Radar“ etabliert, um KMU mit einem niedrigschwelligen und schnellen Vorgehen ein aktives Innovationsmanagement zu ermöglichen.

Für viele Unternehmen ist 2020 nichts mehr wie vorher. Dieses Denken kennen Start-ups nur zu gut. Auch deshalb bringt der Start-up Logistik Radar regelmäßig junge Unternehmen mit LIHH-Mitgliedern zusammen. Bei dem digitalen Event standen die Themen Beschaffung/Procurement sowie Transport im Mittelpunkt.

Neben Lösungen für Entscheidungsfindungs- und Verhandlungsprozesse per Data Mining (archlet), nachhaltiges Lieferkettenmanagement (sustainabill), einer anpassungsfähige Beschaffungsmanagement Software (inorder), einem intelligenten Beschaffungstool (Ignite Procurement), dem Informationssicherheitsmanagementsystem ISMS (simpressive) standen das Vertragsmanagement per Blockchain und AI (Inhubber) sowie der automatisiert Einkauf von B- und C-Teilen (mysupply) am Vormittag im Fokus.

Der Nachmittag, der ganz im Zeichen von Lösungen für den Transportsektor stand, wurde zunächst von einem kurzem Impulsvortrag durch Prof. Dr. Hanno Friedrich von der Kühne Logistics University eröffnet. In diesem merkte der Wissenschaftler an „Vielleicht ist es ja so, dass es in Deutschland nicht weniger Start-ups gibt als in anderen Ländern, nur das funding landet nicht bei deutschen Start-ups – der deutsche Logistikmarkt ist ausgereift“, außerdem sagte er „Es ist für Start-ups durch Corona sehr viel schwieriger geworden Investitionen zu erhalten, da die Kompetenzen für eine Freigabe gestiegen sind und die Hürde für Investitionen sich somit erhöht haben.“

Im Anschluss präsentierten die Start-ups INN-ovativ (zertifiziertes E-Learning-Tool für Speditionen), Evertracker (Datenprotokollierungsservice für große Datenmengen innerhalb einer Supply Chain) sowie Sirum (Cloud-Open-Source-TMS als ERP-System) den Mitgliedern der LIHH ihre Lösungen.

2021 kehrt der Start-up Logistik Radar mit einem neuen Konzept (Innovation as a service) zurück. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an!

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht