lock

AVATAR hat das Ziel, innovative und nachhaltige städtische Güterverkehrskonzepte mit hoch-automatisierten bzw. autonomen und emissionsfreien Schiffen zu erproben um hierdurch eine Verlagerung von Verkehren der Straße auf das Wasser (z.B. Fleete, Kanäle, Wasserstraßen) im urbanen Kontext auf der letzten Meile zu erreichen.

Die Logistik-Initiative Hamburg und sechs weitere Projektpartner aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden haben am 05. und 06. Mai 2020 mit einem virtuellen Projekt-Kickoff das europäische Innovationsprojekt AVATAR gestartet. AVATAR hat das Ziel, innovative und nachhaltige städtische Güterverkehrskonzepte mit hoch-automatisierten bzw. autonomen und emissionsfreien Schiffen zu erproben um hierdurch eine Verlagerung von Verkehren der Straße auf das Wasser (z.B. Fleete, Kanäle, Wasserstraßen) im urbanen Kontext auf der letzten Meile zu erreichen.

Hierzu untersucht die LIHH in den kommenden Jahren zusammen mit den weiteren Projektpartnern und unter Einbeziehung des LIHH-Netzwerks, welche Use Cases sich hierfür eigenen, welche rechtlichen Rahmenbedingungen hierfür gelten, welche Anreize für eine Verlagerung notwendig wären und welche Geschäfts- und Betreibermodelle solche Konzepte ermöglichen könnten.

Neben Hamburg sind die Regionen Leuven, Gent (beide Belgien) und Delft (Niederlande) am Projekt beteiligt. Gefördert wird das Projekt durch die Europäische Union aus dem Programm EU Interreg North Sea Region 2014 – 2020 (European Regional Development Fund). Das Projekt läuft bis 2023.

Den vollständigen Projektsteckbrief finden Sie hier.

Wenn Sie sich zum Thema einbringen wollen, Akteur der letzten Meile in Hamburg sind oder Ideen für Use Cases und Betreibermodelle in diesem Kontext haben, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme:

 

Thomas Brauner
Projektmanager Innovation
Tel: +49 40 22 70 19 – 802 | Mobil: +49 175 22 78 895
tbhamburg-logistik.net

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht