lock
header

Unsere Leitlinien

Die Pfeiler für eine strategische Zusammenarbeit im Netzwerk

Hamburg als führende innovative Logistikregion 2025

Übergeordnetes Ziel der Logistik-Initiative Hamburg ist es, mit ihren Aktivitäten signifikant zur Positionierung Hamburgs als führende innovative Logistikregion beizutragen und damit die Freie und Hansestadt Hamburg als eine europäische Innovationsmetropole zu etablieren. Unser Netzwerk bildet dabei das wichtige Fundament für die Entwicklung von Innovationsprojekten und Initiierung von Kooperationen der Partner entlang der gesamten Supply-Chain. Die Leitlinien „Innovation und Wertschöpfung“ sowie „Netzwerk und Kooperation“ bilden die Pfeiler unserer strategischen Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Region.

Erhöhung von Wertschöpfung auf der Grundlage von Innovation

Die LIHH schafft als Katalysator, Initiator, Betreiber und Manager von Innovationsprojekten auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene Wertschöpfung für das Logistik-Netzwerk und damit für die Metropolregion Hamburg. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern aktivieren wir Kooperationen und Innovationen. Egal ob Global Player, KMU oder Start-up, Stufe für Stufe treiben wir innovative Lösungen voran.

Die Transparenz aktueller Informationen sowie individuelle Beratung leisten einen wichtigen Beitrag zum unternehmerischen Erfolg unserer Mitglieder. Mit unseren Fachveranstaltungen und unserem Fördermittelguide erhalten unsere Mitglieder direkten Zugang zu diesen Angeboten und bekommen ebenfalls die Chance ihre Lösungen zu präsentieren.

Wir unterstützen den Branchentransfer und bieten frische Blickwinkel, die eine Optimierung bestehender oder Gestaltung neuer Geschäftsmodelle ermöglichen. So ergeben sich neue Marktchancen. Anschaulich vermittelt werden diese z.B. in unseren New Work Experimentierräumen im Austausch mit Wissenschaft & Forschung.

Auf der obersten Stufe münden alle Ideen und vorangegangenen Aktivitäten in unterschiedliche Arten von Projekten und Kooperationen mit dem Ziel, mehr Wertschöpfung für die Unternehmen und die Metropolregion Hamburg zu generieren. Die Rolle der LIHH beinhaltet dabei z.B. die Initiierung und Koordination von Projekten.

Logistik kompetent vernetzt

Die LIHH ist ein innovatives Netzwerk, nimmt frühzeitig proaktiv Themen auf, moderiert die Diskussion von Sachverhalten, steigert die Qualität der Kooperation der Mitglieder untereinander und mobilisiert die Mitglieder zur erfolgreichen Durchführung gemeinsamer Maßnahmen.

Das Netzwerk ist dabei Ausgangspunkt unserer Aktivitäten für eine stabile und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Akteure. Diverse Veranstaltungsformate wie bspw. unser Hamburger Logistik-Sommerfest stärken die Community und den Austausch der Akteure. Mit unseren Kooperationsveranstaltungen Mitglieder für Mitglieder, Logistik-Frühstück oder dem Logistik-AfterWork fördern wir den Informationsaustausch im Netzwerk und bieten unseren Mitgliedern eine Plattform Ihre Angebote und Lösungen zu präsentieren.

Die LIHH hat sich schon immer als Initiative für die gesamte Metropolregion Hamburg verstanden und arbeitet eng mit regionalen Vertretern zusammen. Als Logistikcluster der Metropolregion vernetzen wir Hamburg mit dem Umland und Europa. Mit Präsenzen in Kooperation mit Unternehmen und Partnern aus der MRHH vertreten wir den Logistikstandort Hamburg so überregional bspw. auf der weltweiten Logistikleitmesse transport logistic in München oder mit der HanseLounge auf dem Deutschen Logistik-Kongress in Berlin.

Um dem Metropolregion-Gedanken auch weiter nach außen zu tragen, wurde Ende 2012 die Idee einer regionalen Logistikkonferenz der Metropolregion geboren, die einmal jährlich an unterschiedlichen Orten der Region stattfinden soll. Die MetroLog informiert hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft aller Landkreise und kreisfreien Städte der Metropolregion über die Entwicklung der Logistik und beleuchtet die Aktivitäten der Logistik-Initiative für die Metropolregion Hamburg.

Als Geschäftsstelle für die Metropolregion Hamburg agiert die Süderlebe AG, mit dem Geschäftsstellenleiter Dr. Jürgen Glaser.