lock
Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Zukunftsweisende Lösungen für eine nachhaltige Logistik

Nachhaltige Logistik in der Metropolregion Hamburg

Transport und Logistik sind ein wichtiger Treiber für Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Die Herausforderungen auf den Weg zu einer nachhaltigen Zukunft nehmen für den Sektor jedoch stetig zu. So stellt der fortdauernd wachsende Güterverkehr eine zunehmende Belastung für die Infrastruktur und Umwelt dar, gleichzeitig ist die Branche mit einem erheblichen Fachkräftemangel konfrontiert. Die LIHH initiiert und treibt Projekte voran, die eine nachhaltige Logistik im Sinne der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit in der Metropolregion Hamburg fördern.

Die LIHH setzt Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften durch gezielte nationale und internationale Bekanntmachungen vorhandener und neuer Projekte für eine ökologische Logistik sowie die Sensibilisierung für unternehmerische Verantwortung gegenüber Mitarbeiter und Gesellschaft, wie die Sicherung des zukünftigen Fach- und Führungskräftepotenzials.

Die Logistik-Initiative Hamburg setzt in vielen Handlungsbereichen Akzente und initiiert Maßnahmen für die Weiterentwicklung einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung der Logistik in der Metropolregion Hamburg. 2011 als „Europäische Umwelthauptstadt“ ausgezeichnet, stützen bereits zahlreiche Aktivitäten und Maßnahmen der Logistikwirtschaft in der Metropolregion diese Vorreiterrolle. Mit unserer Plattform Green Logistics Capital verfolgen wir das Ziel, die Wahrnehmung der Metropolregion Hamburg als nachhaltigster Logistikstandort Europas weiter zu stärken. Neben umgesetzten Praxisbeispielen und Initiativen finden Sie Informationen zu Förderprogrammen, Organisationen und Initiativen sowie Standards und Zertifizierungen, die einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in der Metropolregion leisten.

Insbesondere die Umweltauswirkungen der Güterbeförderung im Verkehr werden in der Öffentlichkeit besonders sensibel wahrgenommen, da Lärm- und Schadstoffemissionen die Bevölkerung und Umwelt belasten. Die Logistik verursacht weltweit mehr als 5,5 Prozent aller Treibhausgasemissionen – Tendenz steigend. Gas-, Hybrid- und Elektroantriebe sowie Möglichkeiten der Wasserstofftechnologie werden daher immer interessanter für den Güterverkehr.

Elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge können die vom Lieferverkehr lokal erzeugten Luft- und Lärmemissionen deutlich reduzieren und bieten insbesondere auf der letzten Meile großes Potenzial. Als klimaschonende Lösungen im Transportwesen erfreuen sich CNG (Compressed Natural Gas) und LNG (Liquified Natural Gas) einer immer größeren Nachfrage. Auch in der See- und Binnenschifffahrt gewinnt LNG zunehmend an Bedeutung. In der Erprobungsphase befindet sich gegenwärtig der Einsatz von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im LKW. Wasserstoff als nächste Entwicklungsstufe wird zukünftig in allen Bereich von großer Bedeutung sein.

Praxisbeispiele zu alternativen Antrieben in der Logistik finden Sie auf unserer Plattform Green Logistics Capital.

Zudem ist die Logistik-Initiative Hamburg als Partner im Projekt „GO LNG “ in unterschiedlichen Bereichen eingebunden.

Um negativen Einflüssen durch stark zunehmenden Verkehr, Flächenverbrauch sowie Fachkräftemangel entgegen zu wirken, wurde bereits 2008 der Arbeitskreis Nachhaltigkeit gegründet. Seither gilt es die für Unternehmen zunehmend wichtigen Themen zum Erhalt der natürlichen Ressourcen sowie der sozialen Verantwortung für Mitarbeiter und die Gesellschaft beständig zu bearbeiten und aufzubereiten, Best Practices zu identifizieren, Ideen zu entwickeln und Projekte in Kooperation mit Forschung und Entwicklung sowie der Wirtschaft zu initiieren.

Weitere Informationen über den Arbeitskreises Nachhaltigkeit sowie Kontaktdaten finden Sie hier.

Sie haben Fragen oder möchten sich gerne in diesen Themenfeldern einbringen? Dann kontaktieren Sie uns gerne direkt.

LINKSAMMLUNG

Green Logistics Capital Hamburg
greenlogisticscapital.hamburg