lock

1. ITS-WEB-Dialogforum. Ein voller Erfolg

Da das 11. ITS-Dialogforum nicht im Audimax der HSBA stattfinden konnte, wurde kurzerhand neu geplant und die Veranstaltung als 1. ITS-Web-Dialogforum ausgerichtet. Rund 90 Teilnehmer wollten sich hier über die aktuellen Entwicklungen bei MOIA, der Planung des ITS-Weltkongresses 2021 in Hamburg, den neuesten Aktivitäten bei ITS-PMO und ITS-NMO und laufenden Projekten mit ITS-Bezug auf das Laufende bringen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Hans Stapelfeldt wurde der Bildschirm an Christoph Ziegenmeyer von MOIA übergeben. Dessen Vortrag zum Thema „Vollelektrisch und geteilt – Per Ridepoolung zum ITS.Kongress“ befasste sich mit den aktuellen Entwicklungen bei MOIA, den Ergebnissen des ersten Betriebsjahres in Hamburg sowie Auswirkungen von Corona auf den Ridepooling Service. Nachdem MOIA vom 01. April 2020 bis auf die Nachtstunden, in denen zur Unterstützung der Grundversorgung weiterhin gefahren wurde, seinen Dienst pausierte, ist der Anbieter seit Montag, den 25. Mai 2020 mit größerem Betriebsgebiet wieder zurück auf Hamburgs Straßen. Bis zum Beginn der Corona Pandemie konnte MOIA stetig wachsende Fahrgastzahlen und eine Zunahme der Flottengröße verbuchen. Insgesamt wurden über 2 Mio. Fahrgäste von am Ende 330 Fahrzeugen bei 60% Pooling Quote befördert. Um das Ansteckungsrisiko bei der Nutzung von MOIA zu reduzieren, wurden seit Beginn der Corona-Krise der Fahrerbereich durch Folien vom Passagierbereich getrennt, die Reinigungsintervalle noch weiter erhöht, eine Maskenpflicht eingeführt sowie teilweise die Anzahl der Fahrgäste pro Fahrzeug reduziert. Die ersten Rückmeldungen seit der Wiederaufnahme sind sehr positiv, die Zielmarke, 500 Fahrzeuge bis zum Weltkongress 2021 auf Hamburgs Straßen im Einsatz zu haben, wird weiterhin verfolgt. Bis zum Kongress soll Ridepooling in bislang unbekannter Größe auf wirtschaftlichen Beinen stehen. >> Zum Vortrag

Die Absagenliste der Messen und Kongresse wird 2020 immer länger. Nachdem der ITS-Europakongress vom 18. – 21.Mai 2020 in Lissabon abgesagt und auf 2023 verschoben wurde, wird aller Voraussicht nach auch der ITS-Weltkongress in Los Angeles vom 4.-8. Oktober 2020 abgesagt und auf 2022 verschoben. Die Entscheidung hierzu soll in den kommenden 1-2 Wochen fallen. Gute News für Hamburg: Mit der Verschiebung auf 2022 kann der ITS-Weltkongress 2021 in Hamburg nach aktuellem Planungsstand wie angedacht als physischer Kongress durchgeführt werden. Die Planungen hierzu laufen normal weiter, die nächste konkretere Planung und ggf. eine Konzeptüberarbeitung soll im September erfolgen. Die Aufteilung der Messehallen steht, es sind bereits 70-75 % der Fläche reserviert, Harry Evers von ITS-Hamburg 2021 erwartet den größten Weltkongress, den es bisher gab. Wer einen technical visit oder eine Demonstration beim Weltkongress veranstalten möchte, kann sich mit seinem Konzept bzw. seinem Projekt noch bis August 2020 (Demonstration) bzw. Oktober 2020 (technical visits) bewerben. Die Bewerbungsfrist für die Einreichung von Konferenzbeiträgen endet im Januar 2021. Weitere Informationen sowie Deadlines sind auch in der angehängten Präsentation zu finden. >>Zum Vortrag

Sascha Westermann von ITS-PMO gab einen Überblick über die neuesten Zahlen, Daten und Fakten der ITS-Projektlandschaft. Sowohl die Zahl aktiver Projekte als auch die Zahl erfolgreich abgeschlossener Projekte nimmt zu. Aktuell sind 76 Projekte aktiv und 48 abgeschlossen, insgesamt befinden sich 177 Projekte mit unterschiedlichem Status im ITS-Dashboard. Wer Interesse am ITS-Dashboard hat, kann sich in Hammerbrooklyn mit ITS-PMO treffen, um sich gemeinsam das Dashboard bzw. die Projekte auf dem ITS-Presenter anzuschauen und sich darüber auszutauschen. Viele ITS-Projekte sind planmäßig nicht bis zum ITS-Weltkongress 2021 abgeschlossen, sondern unterstützen die Umsetzung der ITS-Strategie mit Zeithorizont 2030, wobei der ITS-Weltkongress 2021 in Hamburg als Zwischenziel und Accelerator betrachtet wird. Die Planungen von High Level Meetings und Platzierungen von Speakern beim ITS-Europa- und Weltkongress war ein weiterer Erfolg des ITS-PMO Teams, deren Durchführung jedoch aufgrund der Corona Pandemie nicht möglich war. >> Zum Vortrag

Das Team von ITS-NMO ist bereits jetzt mit den Partnern in der Planungsphase für den 4. ITS-Hackathon zum Thema „Hack. Create. Build. --- ITS Moin Hack“, welcher am 30. und 31. Oktober 2020 in Hammerbrooklyn stattfinden soll. Gemeinsam mit u.a. der DB, HAW, HPA, weiteren Partnern und den Teilnehmern des Hackathons werden dort Lösungen zur urbanen Mobilität und Logistik in Hamburg entwickelt.

Außerdem arbeitet ITS-NMO daran, das Quartier City-Süd /Hammerbrookauf dem Weg zum ITS-Leuchtturmquartier zu unterstützen. Der Stadtteil soll attraktiver werden und mit dem Projekt WaCaBa (Water Cargo Barge), welches sich aktuell in der Machbarkeitsstudie befindet, sollen die Kanalsysteme in Hammerbrook genutzt werden, um den Straßenverkehr im Quartier zu verbessern. Wer Interesse hat, diesen Weg zu unterstützen, kann sich gerne beim Team von ITS-NMO wenden.

Als neue Mitarbeiterin arbeitet Babette Schroth seit Mai 2020 gemeinsam mit Hans Stapelfeldt daran, das gemeinsame Denken von Mobilität und Logistik voranzubringen.>> Zum Vortrag

 

Anschließend wurden zwei innovative Projekte vorgestellt.

Beiersdorf & Carrypicker: Intelligent Logistics Partnership

Den Anfang machten Andreas Heithoff von Beiersdorf und Andreas Karanas von Carrypicker mit dem gemeinsamen Projekt: „Beiersdorf & Carrypicker: Intelligent Logistics Partnership“. Die beiden Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, durch eine intelligente Transportplanung mit einer sinnvollen Transportbündelung und der Vermeidung von Leerfahrten, die negativen Umweltauswirkungen des Transportes zu reduzieren. Neben der Effizienz und Entscheidungsfindung durch z.B. Automatisierung, Simulation oder Datenverarbeitung spielt auch das richtige Mindset des Unternehmens Beiersdorf mit selbständigem Lernen und einer digitalen Organisation eine wichtige Rolle. Carrypicker als digitaler Spediteur versucht durch den Einsatz von KI die Frachtraten in Echtzeit zu ermitteln, die Ladung intelligent zu bündeln und die Transportkapazitäten strategisch einzukaufen. Dadurch soll die Auslastung der Fahrzeuge von aktuell 70 % auf 80% erhöht werden, was Vorteile für Kunden, Carrier und die Umwelt generiert. Dieser Prozess findet aktuell erst ab der Rampe statt. Im gemeinsam Projekt soll versucht werden, einen automatischen Forecast der Transportkosten zu geben, der mittels selbstständigem Lernen weiter optimiert wird, um Touren für einen günstigeren Tag oder Zeitpunkt anzufragen. Durch die Integration innovativer Prozessansätze wird die Transparenz erhöht, Transportkapazitäten besser genutzt und Kostenvorteile erschlossen. Durch das innovative Transportsystem soll das Silodenken reduziert werden, um die Prozesse effizienter zu gestalten. >> Zum Vortrag

 

Hydrogen - Shell Developments across the E2E supply chain

Das zweite Projekt „Hydrogen - Shell Developments across the E2E supply chain” wurde von Jens Müller-Belau von Shell präsentiert. Nach einem Überblick, welche Branchen Wasserstoff nutzen könnten, betonte er die Wichtigkeit, alle den CO2-Abdruck reduzierenden Energieträger in Zukunft zu nutzen, um den gesamten Transportsektor nachhaltiger werden zu lassen. Es wird weiterhin daran geforscht, in welchen Anwendungsfällen welche Potentiale einer Nutzung von Wasserstoff liegen. Um die Voraussetzungen der Nutzung von mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeugen zu schaffen, baut Shell gemeinsam mit den Gründungspartnern von H2 Mobility ein Tankstellennetz in Deutschland auf. Im Projekt arbeiten Wettbewerber gemeinsam daran, die Fahrzeugverfügbarkeit in Deutschland zu erhöhen. Des Weiteren muss eine Supply Chain Kette für den flüssigen Wasserstoff entwickelt werden, um die Verfügbarkeit am Nutzungsort sicherzustellen. Für die Zukunft geht es vor allem um Kollaborationen und Partnerschaften, damit gemeinsam ein kalkulierbares Risiko eingegangen werden kann, um zügig neue Technologiestandards entwickeln zu können und eine Skalierbarkeit zu ermöglichen. Hierbei ist auch die Unterstützung durch die Politik von großer Bedeutung. >> Zum Vortrag

 

Das nächste ITS-Dialogforum mit Get-together findet am Mittwoch, den 25. November 2020 nach aktuellem Planungsstand im Haus der patriotischen Gesellschaft statt.

Weiterempfehlen
keyboard_arrow_left Zur BLOG-Übersicht