lock

ePIcenter

EU Horizon 2020-Projekt

ePIcenter - Enhanced Physical Internet-Compatible Earth-friendly freight Transportation answer

Das EU-Projekt ePIcenter hat das Ziel, ein KI-gestütztes, interoperables und cloudbasiertes Toolset für die Vernetzung von globalen Playern der Logistikbranche zu entwickeln. Häfen, Logistikunternehmen, Spediteuren sowie Behörden soll es mithilfe dieser Softwarelösung möglich sein, enger zusammenzuarbeiten und dabei agiler auf politische, marktbedingte sowie umweltbedingte Veränderungen reagieren zu können.

Projektzeitraum: Juni 2020 – November 2023

Förderprogramm: Das Projekt wird kofinanziert durch die Europäische Union aus dem Programm Horizon 2020, unter dem Bereich H2020-EU.3.4. Societal Challenges - Smart, Green and Integrated Transport.

Projektbudget: 6,85 Mio. EUR, 100% Förderung

Projektschwerpunkte:

  • Beschleunigung der Digitalisierungsanwendungen bei (system-)relevanten Stakeholdern durch eine sichere, innovative und transparente Kommunikation mit offenen Standards und Governance-Architektur.
  • Es soll ein sogenannter FreightBot entstehen, welcher bestehende und neu entstehende Transportlösungen modellieren kann, um diese Stakeholdern zugänglich zu machen.
  • Schaffung einer neuartigen multimodalen Transferzonenoptimierungs-Engine, die innovative Frachtmodularisierungskonzepte nutzt, um den Güterverkehr in Häfen und Terminals zu beschleunigen.
  • Entwicklung umwelt- und wildtiergerechter Schifffahrt Navigations-/Steuerungsmodule.

Das Projektkonsortium besteht aus 33 Partnern aus 16 verschiedenen Ländern (u.a. Deutschland, Belgien, Schweden und Spanien) und vereint wissenschaftliche und wirtschaftliche Akteure.

Projektpartner:

  • Logistik-Initiative Hamburg, DE
  • Port of Antwerp, BE (Projektkoordinator)
  • DHL Management Ltd., CH
  • Panasonic Business Support Europe GmbH, DE
  • Continental Däck Sverige AB, SE
  • Stena Rederi AB, SE
  • Autoridad Portuaria de la Bahía de Algeciras, ES
  • Total Terminal International Algeciras Sa, ES
  • To-be-now-logistics-research-gmbh, DE
  • Duisburger Hafen Aktiengesellschaft, DE
  • Anheuser-Busch Inbev, BE
  • Aker Arctic Technology Oy, FI
  • MJC2 Limited, UK
  • GVZ Entwicklungsgesellschaft Wolfsburg mbH, DE
  • Einride AB, SE
  • TIS Pt, Consultores Em Transportes, Inovacao E Sistemas, PT
  • Effective Seaborne Engineering Solutions, S.L., ES
  • Vilniaus Gedimino Technikos Universitetas, LT
  • AKCIJU Sabiedriba Transporta un Sakaru Instituts, LV
  • Instytut Morski w Gdansku, PL
  • NxtPort, BE
  • Heriot-Watt University, UK
  • Balance Technology Consulting GmbH, DE
  • Bremer Institut fuer Produktion und Logistik GmbH, DE
  • Hochschule Emden/Leer, DE
  • Den Hartogh Holding B.V., NL
  • Logit One NV, BE
  • Universidad de La Sabana, CO
  • Polskie Koleje Panstwowe Spolka Akcyjna, PL
  • Uprava Pomorske Sigurnosti i Upravljanja Lukama, ME
  • Universite Laval, CA
  • Shandong University, CN
  • Beijing Trans Eurasia International Logistics Ltd, CN

Die Logistik-Initiative Hamburg fungiert im Rahmen des Projekts in einer unterstützenden Rolle, indem sie insbesondere externe Stakeholder einbindet, die entwickelten Toolsets hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit und Marktakzeptanz kritisch prüft, bei der Dissemination von Projektergebnissen unterstützt und ihre Erfahrungen und ihr Wissen aus bereits abgeschlossenen Projekten mit den Projektpartnern teilt.

Das EU-Projekt ePIcenter wird ein interoperables Cloud-basiertes Ökosystem an benutzerfreundlichen, erweiterbaren Logistik-Softwarelösungen auf Basis künstlicher Intelligenz und unterstützenden Methoden schaffen, die es allen Akteuren im globalen Handel und internationalen Behörden ermöglichen soll, mit Häfen, Logistikunternehmen und Verladern zusammenzuarbeiten und agil auf volatile politische und Marktveränderungen sowie auf große Klimaveränderungen zu reagieren, die sich auf traditionelle Frachtrouten auswirken. Dies wird die ständig steigenden Erwartungen der Verbraucher des 21. Jahrhunderts an preiswertere und leichter zugängliche Güter erfüllen und Innovationen im Verkehrssektor wie Hyperloops, autonome/robotische Systeme (z. B. „T-Pods") und neue Lösungen auf der letzten Meile sowie technologische Initiativen wie Blockchain, verstärkte Digitalisierung, Einzelfenster, EGNOS-Positionsgenauigkeit und das Copernicus Earth Observation Programme einbringen.

Das Ziel des Projektes ist die erfolgreiche Installation des weltweit agierenden Netzwerkes „ePIGEN“ mit den Themen Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Automatisierung und Innovationen in der Güterverkehrs- und Umschlagtechnik, welche leistungsstarke Lösungen für viele wichtige globale Supply Chain-Themen bieten können. Konkret wurden folgende Ziele definiert:

  • es soll eine sichere, innovative und transparente Kommunikation mit offenen Standards und Governance-Architektur geschaffen werden, um die Digitalisierung bei (system-)relevanten Stakeholdern zu katalysieren.
  • es soll ein sogenannter FreightBot entstehen, welcher bestehende und neu entstehende Transportlösungen wie Hyperloop und autonome Fahrzeuge auf benutzerfreundliche Weise modellieren kann, um sie allen Stakeholdern zugänglich zu machen.
  • es soll eine multimodale Transferzonenoptimierungs-Engine geschaffen werden, die innovative Frachtmodularisierungskonzepte nutzt und autonome/robotergesteuerte Umschlagtechnik, um den Güterverkehr in Häfen und Terminals zu beschleunigen.
  • es sollen umwelt- und wildtiergerechte Schifffahrt Navigations-/Steuerungsmodule entwickelt werden, die z. B. die Bewältigung der neuen Nordrouten mit innovativen Methoden zur Bewertung und Abschwächung von Bedenken in Bezug auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und nachteilige Auswirkungen der Schifffahrt auf Gesellschaft und Wildtiere ermöglichen.

Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen. Projektergebnisse werden nach Abschluss des Projekts an dieser Stelle veröffentlicht.

Sie sind im Bereich KI, Automatisierung und cloudbasierter Systeme aktiv, haben Fragen zum Thema oder möchten eine Projektidee in diesem Bereich gemeinsam mit unserem Netzwerk umsetzen oder diskutieren? Dann sprechen Sie uns gern an!